© EPA/YOAN VALAT

Chronik Niederösterreich
06/14/2021

Spitzentennis kehrt nach Niederösterreich zurück

Mit dem NÖ Open soll von 4. bis 11. September in Tulln wieder Tennis auf Top-Niveau im Bundesland gespielt werden.

16 Jahre ist es her, als mit dem ATP-Turnier in St. Pölten zum letzten Mal die internationale Tenniselite in Niederösterreich zu Gast war. Doch von 4. bis 11. September soll mit dem ATP-Challenger "NÖ Open" heuer wieder Tennis auf Weltniveau im Bundesland gespielt werden, wie der Österreichische Tennisverband mitteilte. 

Prominenter Einsatz

Und zwar nicht mehr in der Landeshauptstadt, wo zwischen 1994 und 2005 am mittlerweile abgerissenen Centercourt Turniere ausgetragen wurden, sondern auf der Anlage des TC Tullns.

Insgesamt zwölf Mal wurde das ATP-Turnier in St. Pölten ausgetragen, bis es 2005 das letzte Mal stattfand. Die in die Jahre gekommene und mittlerweile ungenützte Eventarena der Landeshauptstadt musst 2021 einer neuen Leichtathletikhalle weichen.

2018 war das Daviscup-Team in St. Pölten erfolgreich. Ein 5:0 gegen Weißrussland konnte in der ausverkauften VAZ-Arena erzielt werden. 

"Es war immer schon klar, dass wir als ÖTV in Österreich wieder ein ATP-Challenger brauchen, um die Turnierlandschaft upzugraden", zeigte sich das heimische Tennisass Jürgen Melzer, erfreut. Als ÖTV-Sportdirektor, hatte er sich besonders für die Umsetzung der Challenge einsetzte und wahrscheinlich auch selbst mit dabei sein wird. 

Präsentation heimischer Profis

Der mit 101.798 Euro dotiert ATP-Challenger, sowie das ebenfalls in Tulln angesetzte Final Four der HENN Bundesliga, soll auch österreichischen Profis eine Möglichkeit bieten, um sich vor heimischen Publikum zu präsentieren.

Laut Sportlandesrat Jochen Danninger (ÖVP) biete Niederösterreich die perfekte Kulisse dafür: "Die Tennisbegeisterung ist in unserem Bundesland groß. Eine hervorragende Infrastruktur, 446 Tennis-Vereine, sowie Vorbilder, wie Dominic Thiem, sorgen für einen gewaltigen Aufschwung des Sports", so Danninger. Generell erhält der Sieger 100 Punkte für die ATP-Weltrangliste, laut Reglement können drei Top-50-Spieler an den Start gehen.

Mitglieder können neben Profis trainieren

Als Austragungsort für das durch die Agentur von Tennistrainer Ronnie Leitgeb veranstaltete Event  auserkoren zu werden, sei für den TC Tulln eine Ehre.

„Dass unsere Anlage als Tennisschauplatz sowohl eines internationalen Top-Turniers als auch eines Final-Four ausgewählt wurde, erfüllt uns mit großem Stolz und ist ein großartiges Zeugnis für den gesamten Club. Besonders dankbar bin ich für die Chance, dass unsere Mitglieder auch weiterhin Zugang zum Gelände erhalten und neben den Profis ihren geliebten Tennissport ausüben können", freut sich Obmann Josef Beinhardt. 

Gegründet 1903, verfügt der Club über zehn Sandplätze im Freien und vier Hallenplätze (Granulat). Fast ein Viertel der mehr als 400 Mitglieder des TC Tulln sind Jugendliche.

Seit 1954 wird das „Turnier um die Goldene Rose der Stadt Tulln“ im Zuge der Gartenbaumesse Ende August ausgetragen. Dieses Turnier war seit jeher das größte im Tullnerfeld. 2020 nahmen 63 Herren (Kat. 2) und 28 Damen (Kat. 3) teil.

Zu den bekanntesten Startern zählen Sebastian Ofner, Lucas Miedler, Andreas Haider-Maurer und Anna Gröss (Eigenbau-Spielerin & Doppel-Staatsmeisterin 2020). 

Wie lange ersehnt dieser ATP-Challenger bereits war, zeigt auch das mediale Großaufgebot. Die Viertel- und Halbfinali des NÖ OPEN sind live auf ORF Sport plus zu sehen, das Endspiel am 11. September wird auf ORF 1 übertragen. ORF Sport plus zeigt am 12. September auch die Damen- und Herren-Finali der HENN ÖTV-Bundesliga live.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.