© Josef Vorlaufer

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
12/17/2020

St. Pöltner Wirtschaftshof für Blackout-Szenario gerüstet

Durch die Anschaffung eines neuen Notstromaggregats wird ein Betrieb auch im Krisenfall möglich.

von Sophie Seeböck

Der KURIER berichtet ab sofort verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Steht in der Landeshauptstadt der Wirtschaftshof still, läuft auch sonst nicht viel. Kommt es in St. Pölten beispielsweise zu einem Totalausfall der elektrischen Netzversorgung, sind neben dem Bereich des Fuhrparks samt Kfz-Werksstatt und Treibstoffversorgung, auch die Straßenbeleuchtungen nicht mehr funktionsfähig.

Außerdem würden unter anderem Tischlerei, Schlosserei, wie auch Materialverwaltung der Stadt still stehen. "Man braucht aber auch im Krisenfall Werkstätten", erklärt Peter Puchner. Er ist der Sicherheitsbeauftragte der Stadt St. Pölten und analysierte in Zusammenarbeit mit der Baudirektion, dem Wirtschaftshof und ausgelagerten Betrieben städtische Ver- und Entsorgungsbetriebe. Durch die Erhebung wurde klar, welche Bedeutung der Wirtschaftshof speziell in Krisen hat. Etwa während eines Blackouts.

Betrieb

„Diese Einheit muss krisenfest sein“, sagt auch Bürgermeister Matthias Stadler (SPÖ). Um die Versorgung zu sichern, wurde nun ein 160 Kilo Volt-Ampere starkes Notstromaggregat für den Wirtschaftshof angekauft. "

"So lang man das Aggregat mit Diesel füttert, kann es den Betrieb aufrechterhalten", sagt Puchner. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.