© APA/KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
01/15/2022

Olympiaform am Board passt bei NÖ Athleten

Benjamin Karl und Jakob Dusek (beide aus dem Bezirk St. Pölten Land) konnten in Bad Gastein Top-Platzierungen erzielen.

von Markus Foschum

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Österreichs Snowboarder präsentieren sich kurz vor den Olympischen Winterspielen in Peking (4. bis 20. Februar) in toller Form. Die ÖSV-Raceboarder haben am Dienstag beim (leider nicht-olympischen) Parallelslalom in Bad Gastein für einen historischen Erfolg gesorgt. Der Steirer Arvid Auner führte vor Benjamin Karl, Alexander Payer und Lukas Mathies den ersten rot-weiß-roten Vierfachtriumph im Weltcup an. Der 36-jährige Wilhelmsburger Karl gratulierte seinem 24-jährigen Zimmerkollegen: „Es hat sich schon abgezeichnet. Der Sieg ist mehr als verdient“.

Kein Podestplatz

Die Entscheidung, wer nach Peking fahren darf, fällt nach dem letzten Rennen vor den Spielen in Kärnten. Gestern, Freitag, kam es auf der Simonhöhe im Parallel-Riesentorlauf (PGS) zur Olympia-Generalprobe, denn in Zhangjiakou steht ja nur ein PGS auf dem Programm.

Bei den Männern gab es bisher noch keinen Podestplatz in der Olympia-Disziplin. Benjamin Karl sorgte als Fünfter und Achter für gute Ergebnisse.

Dusek: „Cooles Racing“

Der Boardercrosser Jakob Dusek hat am Sonntag beim Weltcup in Krasnojarsk für die Fortsetzung einer stolzen ÖSV-Serie gesorgt. Der Herzogenburger schaffte als Zweiter den Sprung auf das Podest und holte damit saisonübergreifend den zehnten Weltcup-Stockerlplatz in Folge für die rot-weiß-roten Snowboardcrosser.

„Das war heute richtig cooles Racing. In jedem Heat ist es von oben bis unten hin und hergegangen. Trotz des schlechten Starts im Semifinale bin ich ruhig geblieben, weil ich gewusst habe, dass auf dieser Strecke durch den Windschatten noch alles möglich ist – und so war es dann auch. Ich habe mich heute viel wohler gefühlt als gestern, da haben mir die eisigen Temperaturen von minus 20 Grad ziemlich zugesetzt“, freute sich Dusek. Bei den Damen belegte die 23-jährige Scheibbserin Pia Zerkhold als Dritte ihres Viertelfinal-Heats den neunten Gesamtrang.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.