© privat

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
01/22/2021

St. Pölten: Nachhilfe aus der Großstadt für Pottenbrunner Mittelschüler

Seit Oktober werden freiwillige und kostenlose Einheiten mit Schülerinnen der Vienna Business School Floridsdorf angeboten.

von Sophie Seeböck

Der KURIER berichtet ab sofort verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Der Lehrplan für die achte Schulstufe reicht von Geometrie und Wahrscheinlichkeitsrechnung über quadratische Gleichungen bis hin zu Funktionen – Themen, die bei Schülern durchaus für Kopfzerbrechen sorgen können.

Auch Mathematik-Lehrern können da die Erklär-Ansätze ausgehen, wie Eva Schildt-Messerer aus eigenen Erfahrung weiß. Sie unterrichtet an der Mittelschule Pottenbrunn zwei vierte Klassen. „Manchmal finde auch ich den richtigen Zugang nicht, um den Schülern etwas beizubringen“, erzählt sie.

Junge Unterstützung

Seit Oktober des vergangenen Jahres hat sie nun aber Unterstützung. Seither geben vier Schülerinnen der Vienna Business School (VBS) in Floridsdorf via Videotelefonie den Pottenbrunner Schülern Nachhilfe. Diese wöchentlichen zusätzlichen Einheiten seinen laut Schildt-Messerer „ein großer Gewinn“. Die für die Mittelschüler freiwilligen und kostenlosen Nachhilfe-Stunden kämen sehr gut an, erzählt die Lehrerin.

„Anfangs war es schon noch eher still bei den Einheiten“, erklärt Schildt-Messerer. Doch mittlerweile sei die Hemmschwelle bei Fragen durch das freundschaftliche Verhältnis bereits gesunken und die Schüler würden sich bereits selbstständig für die Einheiten melden.

Autorität und Freunde

„Für die Kinder sind die Schülerinnen der VBS eine gute Mischung aus Autorität und Freund“, so Schildt-Messerer. Während die Stunden anfangs noch von der Schule aus unter Aufsicht stattfanden, funktioniert das Angebot auch im Lockdown sehr gut. Anfangs nahmen sich die VBS-Schülerinnen vor allem den mathematischen Problemen an. Mittlerweile wird auch in Englisch geholfen – und auch begabte Kinder werden gefördert.

Projekt ausweiten

Aufgrund des Erfolgs der Kooperation möchten die beiden Initiatoren Eva Schildt-Messerer und Thomas Benesch das Projekt in Zukunft noch weiter ausweiten. „Wir möchten einen großen Pool mit unterschiedlichen Fächern und Schulen aufbauen“, so die Vision.

Lehrkräfte an Gymnasiumsunterstufen oder Mittelschulen, die an einer derartigen Kooperation interessiert sind, können die Initiatoren für weitere Informationen unter eva.schildt@schule.at oder t.benesch@vbs.ac.at kontaktieren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.