© Johannes Weichhart

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
01/14/2021

Kunden betäubt: Bordell-Prozess startet nächste Woche

Wegen zahlreicher Delikte müssen sich vier Angeklagte vor Gericht verantworten. Sie sollen besonders dreist vorgegangen sein.

von Johannes Weichhart

Der KURIER berichtet ab sofort verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Schwere Erpressung, Körperverletzung, Verleumdung, Diebstahl durch Einbruch, falsche Beweisaussage und betrügerischer Datenverarbeitungsmissbrauch - mit einer ganzen Reihe an Vorwürfen sehen sich zwei Männer (33 und 40 Jahre alt) und zwei Frauen (42,56) konfrontiert, denen ab Mittwoch kommender Woche am Landesgericht St. Pölten der Prozess gemacht wird. Die Verhandlung soll einen Tag später, am Donnerstag fortgesetzt, werden.

Gratis-Getränk

Wie der KURIER berichtete, sollen die Beschuldigten in dem Rotlicht-Lokal immer nach der gleichen Masche vorgegangen sein: Bereits alkoholisierte Gäste wurden auf ein Gratis-Getränk eingeladen, dem Absinth beigemengt war.

Daraufhin verfielen die Gäste in einen mehrstündigen komatösen Zustand. Nachdem sie wieder bei Bewusstsein waren, wurden Konsumationen und sexuelle Dienstleistungen im Wert zwischen 6.000 und 22.000 Euro in Rechnung gestellt.

Außerdem sollen Angestellte des Lokals den Opfern Bargeld, Bankomat- und Kreditkarten gestohlen haben.Um die Zahlungsmoral der Geschädigten zu heben, wurden ihnen eigens angefertigte Fotos vorgelegt, die sie in kompromittierenden Situationen zeigten. Die Fotos verfehlten ihre Wirkung offenbar nicht. Ein Kunde hatte sich sogar einen Kredit aufgenommen, um seine angeblichen Schulden zu begleichen.

Beschuldigte machten "Hausbesuch"

Laut Anklage soll das Quartett in einigen Fällen besonders dreist vorgegangen sein: Einen Gast, der als Lehrer tätig ist, sollen sie sogar mehrmals zu Hause aufgesucht und gedroht haben, sie würden die Schule aufsuchen, wenn er nicht bezahle.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.