© Fest der Begegnung

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
06/18/2021

Herkunft schätzen, Begegnung feiern in St. Pölten

Auch heuer soll das Fest der Begegnung am 18. und 19. Juni ganz St. Pölten verbinden.

von Sophie Seeböck

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Städte sind ein Schmelztiegel verschiedener Ethnizitäten, Kulturen und Religionen. Auch St. Pölten bildet hier keine Ausnahme.

„Die sogenannten ‚Gastarbeiter‘ der ersten sowie zweiten Generation lebten lange isoliert im gettoisierten ‚Glanzstoffviertel‘ und sowohl am Arbeitsplatz, als auch in der Freizeit gab es kaum Begegnungs- und Austauschmöglichkeiten“, so die Veranstalter des Fests der Begegnung.

Vom Grillfest zum Festival

Um den gemeinsamen Dialog zu fördern, wurde 1992 vom österreichisch-türkischen Freundschaftsverein mit der Betriebsseelsorge, Südwind Entwicklungspolitik, Amnesty International und der Katholischen ArbeiterInnenjugend ein gemeinsames Grillfest mit Musik und Diskussionen initiiert.

Mittlerweile hat sich das Grillfest zu einem mehrtägigen Fest der Begegnung entwickelt. Auch zur heurigen 28. Auflage stehen immer noch Begegnungen zwischen Menschen verschiedenster Herkunft im Zentrum des Festivals.

Heuer erstmals im Sparkassenpark

Gestartet wird heute, Freitag, um 19 Uhr im Cinema Paradiso. Zur Eröffnung wird dort der Film „Für Sama“ gezeigt, der ein „filmisches Vermächtnis von Waad al-Kateab an ihre im syrischen Krieg geborene Tochter“ ist. Nach dem Film findet eine Diskussionsrunde dazu statt.

Wie ethnisch divers die Landeshauptstadt ist, zeigt vor allem das Programm am Samstag zwischen 16. 30 und 20.30 Uhr. Um die Kontrolle des verpflichtenden 3-G-Nachweises erleichtern zu können, übersiedelt das Fest der Begegnung dafür vom St. Pöltner Rathausplatz in den Sparkassenpark.

Blasmusik, Tanz und Beats

Nach der Bläsergruppe der Musikschule Wilhelmsburg eröffnen Vertreter aus Politik und Religionsgemeinschaften das Fest.Danach tanzt eine Bengali-Tanzgruppe, trommeln westafrikanische Musiker und der iranischstämmige DJ Morti wird auflegen.

Außerdem wird der heimische Starmania-Finalist Mert Cosmus auf der Open-Air-Bühne auftreten. Schließlich wird das Roman Grinberg Klezmer Swing Quartett jiddische Lieder zum Besten geben.Nach Voranmeldung bekommt man einen Sitzplatz zugewiesen.

Alle Infos unter: www.festderbegegnung.dsp.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.