© Landestheater Niederösterreich

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
01/21/2022

Girlpower und Zusammenhalt bei „Wir alle für immer zusammen“

Am 20. Jänner ging die Premiere von "Wir alle für immer zusammen" in St. Pölten über die Bühne.

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Das Jugendtheater von Guus Kuijer fand in der Bühne im Hof in St. Pölten statt. Das Leben in einer Patchwork-Familie, Girlpower und den Wert des Zusammenhalts werden thematisiert. Das Stück wurde mit Livemusik von Scharmien Zandi begleitet.

Das Leben der elfjährigen Polleke stellt sich im Stück als ziemlich turbulent dar: Ihre Eltern haben sich getrennt und ihre Mutter ist mit ihrem Lehrer zusammen. Auch mit ihrem Vater ist es nicht einfacher. Außerdem darf Polleke ihren Freund Mimun nicht mehr treffen. Trost findet sie beim Schreiben von Gedichten, einer Freundin und ihren Großeltern.

Nur die drei Schauspieler und Schauspielerinnen Marthe Lola Deutschmann, Philip Leonhard Kelz und Scharmien Zandi stellten die 13 Figuren des Stücks dar. Zandi spielte zusätzlich auf der Gitarre. 

Schulveranstaltungen abgesagt

Das Stück wird am 15. Februar noch einmal aufgeführt. Die neun geplanten Schulveranstaltungen an Vormittagen werden pandemie-bedingt nicht stattfinden können. An Ersatzterminen werde gearbeitet, heißt es seitens des Landestheaters.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare