© Johannes Weichhart

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
05/05/2021

Ex-SPÖ-Funktionär in St. Pölten wegen Zuhälterei verurteilt

Der 27-Jährige soll sogar eine Minderjährige angesprochen haben. Ein Jahr bedingte Haft.

von Johannes Weichhart

 

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Weil er Frauen der Prostitution zugeführt haben soll, wurde nun ein ehemaliger SPÖ-Funktionär aus dem Mostviertel am Landesgericht St. Pölten schuldig gesprochen. Das Urteil: Ein Jahr bedingte Haft plus Geldstrafe in der Höhe von 6.840 Euro. Die Entscheidung der Richterin ist rechtskräftig.

Geständnis

Bereits Ende Jänner 2021 hatte sich der 27-Jährige zum ersten mal den Fragen des Gerichts stellen müssen. Damals flüchtete sich der Angeklagte allerdings noch in Ausreden. Doch bei der Fortsetzung am vergangenen Dienstag legte er schließlich ein Geständnis ab.

Mit einem Fake-Account auf Instagram, wo er Frauen das große Geld versprach, hatte der mittlerweile arbeitslose Mostviertler die Opfer angelockt. Sogar eine Minderjährige soll dem Mann dadurch in die Hände gelaufen sein.

„Ich hatte den Wahn, dass ich damit supercool bin“, sagte der 27-Jährige, der sich als großer Zuhälter im Raum Amstetten sah.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.