© Schwarz-König

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
07/09/2021

Ausflugsziel Landeshauptstadt: Wie man St. Pölten entdecken kann

Die vielen Facetten St. Pöltens entdeckt man am Besten in Begleitung professioneller "Austriaguides".

von Sophie Seeböck

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Als Heimat der niederösterreichischen Landesregierung und Veranstaltungsort des Frequency-Festivals ist St. Pölten vielen über die Landesgrenze hinaus bekannt. Als Ausflugsziel wurde die Landeshauptstadt aber lange unterschätzt.

Ein Trend, der sich immer weiter umkehrt. „Das Interesse an der Stadt St. Pölten als Ausflugsziel wird immer größer. Vor allem die Architektur der Barockzeit, des Jugendstils und der Moderne faszinieren Besucher immer wieder“, weiß die Leiterin des städtischen Tourismusbüros, Eva Prischl.

Kostenlose Audiobegleitung

Wer die Landeshauptstadt auf eigenen Faust entdecken möchte, ist mit der App „Hearonymus“ bestens ausgerüstet. Damit kann unter dem Stichwort „Sankt Poelten“ auf Apple-, sowie auf Android-Geräten eine Audiobegleitung (auf Deutsch und Englisch) zum Stadtspaziergang geladen werden.

Seitens des Tourismusbüros wird aber vorrangig eine klassische Führung empfohlen. „Bei einem Streifzug durch die Geschichte der Stadt kommen auch lustige Begebenheiten über Persönlichkeiten und vergangene Tage nicht zu kurz“, so Prischl. „Da das Interesse an diesen Rundgängen auch bei uns sehr groß ist, werden wir künftig wie alle anderen Landeshauptstädte mit den speziell ausgebildeten ‚Austriaguides‘ der Wirtschaftskammer zusammenarbeiten“, erklärt Bürgermeister Matthias Stadler die Professionalisierung.

Zu Fuß können sich Touristen bei Führungen wie „Von den Römern zur jüngsten Landeshauptstadt“ an die Fersen der Führer heften. An ausgewählten Terminen kann man die Stadt aber auch per Rad, Kutsche oder in Begleitung eines Alpakas erkunden. Spezielle Themenrundgänge wie „Mittelalter in der Stadt“, „Der Nachtwächter“ sowie die beliebten Naturspaziergänge wie „Naturerlebnisse bei Nacht – Fledermausnacht“ und die „Pflanzen in den verschiedenen Jahreszeiten“, aber auch Führungen mit Bürgermeister Stadler machen die Stadt in all ihren Facetten erlebbar.

Das Tourismusbüro verwendet zudem ein Buchungstool, wo von der Anmeldung bis zur Abrechnung alles geregelt wird.

Alle Infos unter: www.stpoeltentourismus.at

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare