© MM Kartin/Mayr Melnhof

Chronik Niederösterreich
09/21/2020

Ringen um einen Sozialplan rund um Mayr-Melnhof-Schließung

Mayr-Melnhof schließt Kartonproduktion, Betriebsrat gegen erstes Angebot der Firma.

von Martin Gebhart

Für die Rax-Region war es ein Schock, als Anfang September die Schließung der Kartonproduktion in Hirschwang seitens der Mayr-Melnhof-Gruppe verkündet wurde. An die 150 Mitarbeiter sind davon betroffen. Derzeit wird mit dem Betriebsrat über den genauen Zeitpunkt der Schließung und über einen Sozialplan verhandelt. Ein erster Entwurf der Firmenführung wurde seitens der Gewerkschaft abgelehnt, so Betriebsratsvorsitzender Wolfgang Reiter.

„Ein erster Sozialplanentwurf wird seitens der Gewerkschaft und dem Betriebsrat derzeit ausgearbeitet. Der erste Entwurf seitens der Eigentümer ist für die Arbeitnehmervertreter nicht akzeptabel. Unser oberstes Ziel ist es, für unsere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer das Bestmögliche herauszuholen, was sie sich auch redlich verdient haben“, sagte Reiter bei einem Treffen mit SPÖ-Landtagmandatar Christian Samwald.

Gespräch mit Land

In die Verhandlungen rund um die Schließung der Kartonproduktion ist auch das Land eingebunden. Die Landesräte Martin Eichtinger und Jochen Danninger, beide ÖVP, hatten nach Bekanntwerden der Entscheidung von Mayr-Melnhof sofort Gespräche aufgenommen. „Jetzt ist es wichtig, rasch zu helfen. Daher haben wir unverzüglich mit dem Eigentümer Kontakt aufgenommen. Wir stehen bereit, um die 150 Arbeitnehmerinnen und Arbeiter aus der Region zu unterstützen“, so die erste Reaktion.

Wolfgang Reiter, Vorsitzender des Betriebsrats und SPÖ-Politiker Christian Samwald kritisieren nun, dass mit den Betriebsräten noch kein Kontakt aufgenommen worden ist. Samwald: „Wichtig wäre die unverzügliche Kontaktaufnahme mit dem Betriebsrat. Dieser weiß um die Bedürfnisse der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am besten Bescheid. Es müssen ebenfalls alle Alternativen geprüft werden, ob manche Anlagen in einer anderen Form weiterbetrieben werden können.“

Aus der Landesregierung heißt es dazu, dass laufend Gespräche geführt werden. Und dass letztendlich mit allen Seiten Kontakt aufgenommen werden wird.

Faltschachteln bleiben

Aktuell betreibt Mayr-Melnhof am Standort Hirschwang im Bezirk Neunkirchen die Kartondivision mit 150 Mitarbeitern und eine Faltschachtelproduktion mit 215 Beschäftigten. Erstere wird wegfallen.

Für die Faltschachtelproduktion werden laut der Mayr-Melnhof Karton AG Investitionen zur Stärkung des Standortes derzeit geprüft. Für etwa 10 bis 15 Prozent der Beschäftigten der Kartonproduktion werde es die Möglichkeit zum Wechsel innerhalb der Mayr-Melnhof-Gruppe geben.

Die Fabrik musste im Februar nach einer Brandstiftung auch mit einem Großfeuer kämpfen. Das war aber laut Firmenführung nicht der Auslöser für die Schließung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.