Chronik | Niederösterreich
03.07.2017

Polizei lauerte "Waldmenschen" auf und nahm ihn fest: 43 Diebstähle gestanden

Groß Siegharts: Einbruchsserie aufgekärt

Weder Beherbergungsbetriebe noch Einfamilienhäuser oder das Gebäude des Sportvereins waren vor ihm sicher: Jetzt haben Polizisten der Inspektion Groß Siegharts, Bezirk Waidhofen an der Thaya, einen 62-Jährigen gefasst, der auch zugab, im vergangenen dreiviertel Jahr 28 Einbrüche und 14 Einschleichdiebstähle verübt zu haben. Der Verdächtige – er lebt als " Waldmensch" an wechselnden Plätzen – wurde in die Justizanstalt Krems überstellt.

Der Verdächtige ist den Beamten nur allzu gut bekannt. Seit Jahren lebt der Mann, der aus der Gegend stammt, in den Wäldern rund um Groß Siegharts – wenn er nicht gerade wegen ähnlicher Delikte im Gefängnis sitzt. Er lebt immer noch als "Waldmensch" und übernachtet in wechselnden Lagern in den Wäldern rund um Groß Siegharts. Ab und zu verbringt er auch eine Nacht in einem gerade unbewohnten Haus

Zuletzt legten sich Beamte auf die Lauer und hatten schließlich eines Nachts Erfolg. Sie trafen den 62-Jährigen an, der zu Fuß von einem Einbruch in den Wald zurück kehren wollte. Der mehrfach Vorbestrafte gab bei seiner Vernehmung die Delikte, die man ihm über Sachbeweise zuordnen konnte, auch zu.