Chronik | Niederösterreich
06.03.2018

Perchtoldsdorf: Messer-Attacke auf Ehemann

42-Jährige stach im Ehebett auf ihren Mann ein. Die Frau wurde verhaftet.

Brutale Szenen spielten sich Montagfrüh in einem Mehrparteienhaus in Perchtoldsdorf im Bezirk Mödling ab. Laut Polizei soll eine 42-jährige Russin ihren Ehemann mit einem Messer attackiert haben. "Der Mann lag im Ehebett und schlief, als der Angriff passierte", berichtet ein Ermittler. Der 39-Jährige erlitt im Bereich des Unterarms und des Oberkörpers schwere Verletzungen.

Auch die beiden Kinder, ein 15-jähriger Bub und seine sechsjährige Schwester, dürften die Tat mitbekommen haben. Sie waren durch die Schreie des Opfers geweckt worden. Der Sohn war es auch, der schließlich die Rettung verständigte. Der Mann wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr bestehe keine, heißt es.

Die beschuldigte Gattin wurde noch am Tatort von Beamten der Polizeiinspektion Perchtoldsdorf festgenommen. Laut Landespolizeidirektion Niederösterreich dürfte sie sich die Russin schon seit einiger Zeit in psychisch labilem Zustand befinden. Nun soll ein psychiatrisches Gutachten erstellt werden.