© Niederösterreich-CARD/schwarz-koenig.at

Chronik Niederösterreich
05/08/2021

NÖ setzt auf Ausflugstourismus à la carte

Nach dem schwierigen Tourismusjahr soll die NÖ Card mit ihren rund 300 Ausflugszielen neuen Aufschwung bringen.

von Teresa Sturm

Ob auf den Spuren von Alpakas im Waldviertel, im Urwald des Hauses der Wildnis in Lunz am See oder mit Weitblick am Aussichtsturm Oberleis im Weinviertel. Mit 21 neuen Ausflugszielen startet die NÖ Card in die neue Saison.

Die Karte soll einerseits den Ausflugstourismus wiederbeleben, aber auch Besucherinnen und Besucher zum Nächtigen animieren. „Die Niederösterreich-Card ist ein wichtiger Motor und ein toller Anreiz, aus dem Ausflug gleich einen ganzen (Kurz-)Urlaub zu machen“, sagt Michael Duscher, Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung.

Dass das Angebot beliebt ist, zeigte das schwierigste Tourismusjahr bisher. Trotz Corona wurden 688.000 Ausflüge mit der NÖ Card 2020 unternommen, speziell die Sommermonate und die vielen Freiluft-Ausflugsziele sorgten für Aufwind.

 

Aus dem Vorjahr hat man gelernt und so setzt man bei den Destinationen auf Sicherheit. „Nach dem langen Corona-Winter und den Lockdown-Wochen brennen viele Menschen darauf, wieder mobiler zu sein und Ausflüge zu machen. Jetzt steht Sicherheit an erster Stelle. Mit der Online-Buchbarkeit vieler Ausflugsziele und der Initiative ,Sicher rausgehen‘ sind wir gerüstet. Die 300 relevantesten Ausflugsziele setzen bereits jetzt auf Online-Verfügbarkeit“, sagt Tourismus-Landesrat Jochen Danninger (ÖVP).

Abenteuer

Die möglichen Ziele mit der Karte sind für unterschiedliche Typen konzipiert. Für ruhigere Erlebnisse bietet sich der Gartensommer NÖ an, aber Action-Begeisterte kommen ebenso auf ihre Kosten. Mit den Wexl Trails (Mountainbike-Route) oder dem Millennium Jump am Zauberberg Semmering will man gezielt junge und abenteuerlustige Menschen ansprechen.

Burgen, Schlösser und Stifte sind ebenso im Programm. So auch das Stift Klosterneuburg. Matthias Hofmeister-Kiss, Betriebsleiter für Kultur ebendort wies auf die Bedeutung von Qualität und Kundenzufriedenheit hin: „Als Mitglied der ,Top-Ausflugsziele‘ Niederösterreichs spielt die Qualität des Ausflugserlebnisses im Stift Klosterneuburg eine besondere Rolle. Heute bedeutet das insbesondere auch, die Sicherheit der Besucher und Mitarbeiterinnen bestmöglich zu gewährleisten.“ Darauf sei man in jedem Fall vorbereitet.

„Die Card wird einen großen Beitrag leisten, dass heuer viele Ausflügler nach Niederösterreich kommen und Wertschöpfung und Arbeitsplätze in der Branche gesichert werden können. Denn wir wissen: Mehrere schöne Ausflugsziele sind ein Kurzurlaub“ sagt Danninger bei der Präsentation der Pläne zuversichtlich.

Strategie

Michael Duscher wies zudem darauf hin, dass „die Steigerung der Wertschöpfung und die Präsentation Niederösterreichs als nachhaltige, sichere, vor allem aber spannende Ausflugs- und Urlaubsregion vor den Toren Wiens“ wichtige Ziele der neuen Tourismusstrategie 2025 seien.

2020 startete die Ferienaktion, die es auch heuer geben soll. Familien, die 2021 mindestens fünf Nächte bei einem niederösterreichischen

Beherberger buchen, bekommen die Niederösterreich-Card für die mitreisenden Kinder (6-16 Jahre) kostenlos dazu.

Danninger nutzte den Termin auch dafür, auf die bisher 15 Jahre der Karte zurückzublicken. 1,9 Millionen Karten seien bisher verkauft und über 14 Millionen Ausflüge getätigt worden. Mehr Informationen zu der Karte findet man unter www.niederösterreich-card.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.