© Einsatzdoku

Chronik Niederösterreich
06/14/2020

NÖ: Feuerwehren standen schon wieder im Unwettereinsatz

In mehreren Bezirken mussten die Einsatzkräfte ausrücken, um Straßen zu räumen und Keller auszupumpen.

von Johannes Weichhart

Die Verschnaufpause dauerte nur ein paar Tage: Am Sonntag mussten wieder zahlreiche Feuerwehren in Niederösterreich ausrücken, weil Unwetter über Teile des Landes niedergegangen waren.

Straße gesperrt

In Melk musste die B1 gesperrt werden, weil eine Mure massenhaft Schlamm auf die Straße gespült hatte. Zudem drohte ein Wasserauffangbecken der Autobahn überzugehen. Auch in Falkenstein im Bezirk Mistelbach standen Feuerwehrleute im Dauereinsatz.

Umgestürzte Bäume

Starker Regen und Gewitter haben am Sonntag aber auch die Feuerwehren in der Steiermark auf Trab gehalten. Wie der Landesfeuerwehrverband Steiermark mitteilte, verzeichnete man am Sonntag insgesamt 39 Unwettereinsätze, vor allem in der Südoststeiermark. Die Feuerwehren mussten vor allem kleinere Überflutungen beseitigen und umgestürzte Bäume von Straßen räumen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.