© Einsatzdoku

Chronik Niederösterreich
05/10/2020

NÖ: Biber war in Pool gefangen

Er konnte das Becken selbst nicht mehr verlassen. Die Feuerwehr Payerbach baute ihm eine Rampe.

von Teresa Sturm

Weil die Freibäder noch geschlossen haben, wollte ein Biber offenbar in einem privaten Pool eine Runde schwimmen. Aus eigenen Kräften schaffte es das Tier allerdings nicht mehr heraus.

Rampe getischlert

Am Samstag wurde daher die Feuerwehr Payerbach in die Wienerstraße in Payerbach (Bezirk Neunkirchen) gerufen. Der Pool war zwei Meter tief und mit rund 40 Zentimeter Restwasser befüllt. Die Feuerwehrleute vom eigenen Lager diverses Bauholz und bauten mit Holzpfosten eine provisorische Rampe.

Die Florianis bauten eine Rampe.

Über die Leiter konnte sich das Tier nicht befreien.

Im Pool waren etwa 40 Zentimeter Restwasser.

Diese stellten die Florianis in den Pool hinein, damit sich der Biber selbstständig daraus befreien kann. Am Nachmittag wurden sie telefonisch informiert, dass der Biber den Pool über die gebaute Rampe verlassen hat.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.