NIEDERÖSTERREICH: FRAU IN NEULENGBACH TOT AUFGEFUNDEN - VERDÄCHTIGER FESTGENOMMEN

© APA/HELMUT FOHRINGER / APA/HELMUT FOHRINGER

Chronik Niederösterreich
04/26/2021

Nach Bluttat in Neulengbach: Frau starb durch "massive Gewalteinwirkung"

Laut Obduktion mehrere Schläge gegen den Kopf. Verdächtiger weiterhin in U-Haft.

Nach der Bluttat vergangenen Mittwoch in Neulengbach (Bezirk St. Pölten-Land) liegt das vorläufige Obduktionsergebnis vor. Die 64-Jährige starb durch "massive Gewalteinwirkung gegen den Kopf und Verbluten", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft St. Pölten am Montag auf APA-Anfrage. Dem Opfer wurden demnach mehrere Schläge zugefügt. Der Verdächtige befand sich weiterhin in U-Haft. Als Tatwaffen wurden laut Polizei ein Maurerfäustel und ein Messer sichergestellt.

Der 65-Jährige soll seine Lebensgefährtin am Mittwoch in der gemeinsamen Mietwohnung umgebracht und sich anschließend selbst verletzt haben. Die Leiche wurde erst am Donnerstag entdeckt. Der Mann wurde festgenommen und ins Spital gebracht, wo er operiert wurde. Bei der Einvernahme war der 65-Jährige geständig, über ihn wurde U-Haft verhängt. Die Staatsanwaltschaft hat ein Gutachten zur Zurechnungsfähigkeit in Auftrag gegeben.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Nach Bluttat in Neulengbach: Frau starb durch "massive Gewalteinwirkung" | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat