© Thomas Lenger

Chronik Niederösterreich
12/09/2019

Frau mit Küchenmesser erstochen: Verdächtiger geständig

Die Bluttat hat sich Sonntagabend im Bezirk Mistelbach ereignet. 53-Jähriger geständig, zuvor war Streit gemeldet worden.

Eine 48 Jahre alte Frau ist Sonntagabend nach einer Messerattacke in der Marktgemeinde Neudorf bei Staatz im Bezirk Mistelbach ums Leben gekommen. Die Frau wurde von Beamten mit mehreren Stichverletzungen im Bauch in einer Wohnung gefunden, berichtete die Polizei. Die Tat soll sich gegen 20 Uhr ereignet haben. Die Stichverletzungen sollen der Frau mit einem Küchenmesser zugefügt worden sein. Ein ebenfalls anwesender 53-Jähriger gilt als tatverdächtig, er wurde festgenommen. Bei der Einvernahme war er geständig. Das ist heuer der 17. Mord in Niederösterreich und der 14. Frauenmord.

Der Beschuldigte war mit dem Opfer laut Polizei in einer Beziehung, der Tat war ein Streit vorausgegangen.  Der 53-Jährige, der von den Beamten in der Wohnung angetroffen worden war, wurde festgenommen. Dies erfolgte Polizeisprecher Heinz Holub zufolge „nicht widerstandlos“. Der Mann habe aber „auch niemanden verletzt“.

Laut KURIER-Recherche handelt es sich um eine Beziehungstat, demnach lebten die 48-jährige Einheimische und der 53-Jährige gemeinsam in der Wohnung. Der Mann soll zwar in Österreich geboren worden sein, allerdings staatenlos sein. Ein Bekannter der Familie soll die Polizei wegen eines Streits kontaktiert haben. 

In der Marktgemeinde dürften die beiden Personen nicht sonderlich bekannt sein. "Ich kenne beide nicht, ich weiß zwar, dass sie hier gemeldet waren aber mehr auch schon nicht", erzählt Bürgermeisterin Ernestine Rauscher.

Seitens der Staatsanwaltschaft Korneuburg wurde eine Obduktion angeordnet, die noch am Montag durchgeführt werden soll. Das Ergebnis soll "frühestens am Dienstag vorliegen", erklärt Polizeisprecher Holub. Ebenfalls durchgeführt werden soll eine körperliche Untersuchung des Beschuldigten.