Wollte Coup verhindern: Anton Schön wurde von den Kriminellen mit einer Trennscheibe attackiert.

© Franz Hagl

Niederösterreich
11/23/2013

Mehr Blitz-Einbrüche im Wiener Umland

Brutale Täter plünderten Shops und gingen mit der Trennscheibe auf Firmenchef los.

von Patrick Wammerl, Johannes Weichhart

Einbrecher haben zurzeit Hochsaison und sie sind so aktiv wie schon lange nicht. Speziell im Wiener Umland hat die Polizei derzeit alle Hände voll zu tun, den Tätergruppen, die meist zur Dämmerung kommen, das Handwerk zu legen. Während man in NÖ bei der Gesamtzahl der Eigentumsdelikte derzeit exakt auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr liegt, gibt es speziell bei den Wohnungs- und Wohnhaus-Einbrüchen in einigen Problemregionen eine eklatante Zunahme der Fälle. Erst diese Woche konnte das nö. Landeskriminalamt einen spektakulären Erfolg bei der Verbrecherjagd landen.

Die Fahnder schnappten bei einem Zugriff im Bezirk Mödling eine Einbrecherbande, die mindestens elf Coups verübt haben soll. Die Rumänen drangen unter anderem in mehrere Kosmetik-Shops ein und stahlen massenweise Ware. In St. Pölten sollen die Ganoven ebenfalls aktiv gewesen sein. In Pottenbrunn wurden sie sogar gewalttätig, als sich ihnen der Seniorchef eines Werkzeugfachgeschäftes in den Weg stellen wollte. Sie attackierten Anton Schön mit einer Trennscheibe. Der 80-Jährige erlitt Kopfverletzungen und musste im Spital behandelt werden. Die vier mutmaßlichen Täter, bei denen es sich um Kriminelle aus Rumänien handelt, sitzen in U-Haft.

Aus dem Ausland

Speziell bei Einbrechern handelt es sich in den meisten Fällen um Banden aus den östlichen Nachbarländern oder dem Balkan. Diese schlagen gerne in Wohngebieten zu, wo sie eine große Auswahl an Häusern und Firmen haben. „In einzelnen Bezirken haben wir zurzeit nicht nur einen oder zwei Einbrüche, sondern mehrere pro Tag“, schildert Josef Grasel vom nö. Landeskriminalamt (LKA). Die Hauptangriffspunkte beim Einsteigen in die Objekte seien Terrassentüren und Fenster, weil sich diese leichter knacken lassen als massive Eingangstüren.

KURIER-Recherchen ergaben, dass sich in den Bezirken Wien-Umgebung, Mödling oder Schwechat ein deutliches Plus bei den Einbrüchen gegenüber dem Vorjahr anbahnt. Mit ein Grund für die Zunahme ist beispielsweise eine gefasste Autoknackerbande, die im Herbst am Flughafen Schwechat an die 120 Einbrüche in Fahrzeuge ausgeführt oder versucht hat. Drei Ukrainer, 26 , 31 und 34 Jahre und ein Slowake, 38, wurden festgenommen.