© 501 Studios/Leui Ellyson

Chronik Niederösterreich Krems
11/03/2021

Thommy Ten und Amélie van Tass: Jetzt beginnt ihr größtes Abenteuer

500 Shows pro Jahr, zwei Auftritte am Tag - ab Donnerstag verzaubern die Magier das Publikum in Las Vegas.

von Johannes Weichhart

 

Der KURIER berichtet verstärkt aus Krems und der Region Wachau. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Region informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Nur in Krems" anmelden.

Angenehme 27 Grad hat es derzeit in Las Vegas, in den Hotelpools werden Cocktails gereicht. Die US-Glücksspielmetropole wird nach einem Corona-Tief wieder von Glücksrittern gestürmt, für einen gewaltigen Andrang sorgt auch die Poker-Weltmeisterschaft, die dieser Tage stattfindet.

Mittendrin in dem Trubel versuchen Thommy Ten und Amélie van Tass aus Niederösterreich, die Ruhe zu bewahren. Denn heute beginnt für die beiden preisgekrönten Magier das größte Abenteuer ihrer Karriere. 500 Auftritte (zwei pro Tag, fünfmal die Woche) wird das Paar in Las Vegas absolvieren, sie sind damit endgültig im Olymp der Zauberei angekommen.

Livemusik und Pyrotechnik

Gespielt wird im renommierten Luxor Hotel, wo auch Stars wie David Copperfield, Lady Gaga und der Cirque du Soleil die Massen begeistern. „Es gibt ein grandios-opulentes Bühnenbild mit Kronleuchtern, Vorhängen, drehbaren Bühnenelementen, Livemusik und Pyrotechnik“, berichtet Amélie van Tass. Rund 2.500 Besucher werden pro Show erwartet, für sie sei mit dem Engagement ein „absoluter Traum“ in Erfüllung gegangen.

Der Weg dorthin war allerdings alles andere als einfach. „Aufgrund der Corona-Situation mussten wir einen bürokratischen Spießrutenlauf absolvieren, um die Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen“, erzählt ihr Manager René Voak. Seit geraumer Zeit wird bereits an dem Projekt in der Wüste Nevadas gefeilt, die Verhandlungen zogen sich über ein Jahr.

„Während hierzulande die Verträge manchmal nicht mehr als zehn Seiten umfassen, sind sie in den USA dick wie ein Buch. Die Amerikaner wollen eben für alle Eventualitäten gesichert sein“, sagt Voak.

TV-Hit

Der Schlüssel zum Erfolg sei der zweite Platz des Magier-Duos bei dem TV-Hit „America’s Got Talent“ (AGT) gewesen, ist sich der Manager aus St. Pölten sicher. Woche für Woche verfolgten rund 16 Millionen Zuseher die Künste der Niederösterreicher, auch Heidi Klum und John Travolta zeigten sich begeistert. Die Show wird von AGT produziert, die weltberühmte Zirkustruppe „Cirque du Soleil“ ist ebenfalls mit an Bord. Insgesamt werken rund 130 Personen an der Show, die sich Tag für Tag ändern soll. „Es ist definitiv der größte Erfolg unserer bisherigen Karriere“, sagt Amélie van Tass, die mit ihrem Partner bereits Gold bei den Weltmeisterschaften der Zauberkunst in Rimini erreichen konnte.

Verlängerung möglich

Im März und April, wenn in Las Vegas eine Pause angesagt ist, werden die Magier wieder nach Österreich zurückkehren. Dann folgt eine Tour, die sie auch durch Deutschland führen wird.

Laut Voak ist nicht ausgeschlossen, dass das Abenteuer in den USA für das Paar noch viel länger dauern könnte als geplant. „Wird die Show zu einem Erfolg, dann ist laut Vertrag eine Verlängerung des Engagements möglich“, sagt Voak.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.