© APA/Sebastian Kahnert

Chronik Niederösterreich Krems
09/28/2021

Kein Unterricht für Sohn: Mutter drohen drei Jahre Haft

Der Frau soll kommende Woche am Landesgericht Krems der Prozess gemacht werden.

Der KURIER berichtet verstärkt aus Krems und der Region Wachau. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Region informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Nur in Krems" anmelden.

Weil sie die Schulpflicht ihres Sohnes ignoriert haben soll, muss sich eine Mutter am Dienstag kommender Woche (5. Oktober) am Landesgericht Krems verantworten. Die Frau soll den 2012 geborenen Buben von September 2018 bis November 2020 nicht in die Schule geschickt und auch nicht daheim unterrichtet haben. Gerichtsangaben zufolge wird der Angeklagten vorgeworfen, ihre Fürsorgeverpflichtung dadurch "gröblich vernachlässigt" zu haben.

Zwei Jahre verpasst

Der Sohn habe "ein Bildungsdefizit von zwei Schuljahren" erlitten und sei so an seiner geistigen Entwicklung "beträchtlich geschädigt" worden. Konkret angelastet wird der Beschuldigten das Vergehen des Quälens oder der Vernachlässigung unmündiger, jüngerer oder wehrloser Personen. Im Fall einer Verurteilung drohen der Angeklagten bis zu drei Jahre Haft.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.