Schulen sollen digital aufgerüstet werden

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Niederösterreich Krems
11/30/2020

Forschungsprojekt: Kultur virtuell genießen

Forscher der Donau-Uni Krems entwickeln im Rahmen des von der EU geförderten-Projekts InTaVia ein digitales Portal für Kulturerbe.

von Michael Chudik

Zahlreiche Digitalisierungsinitiativen und Datenbanken für das "Cultural Heritage“ - also kulturelles Erbe - haben in den vergangenen Jahren den Zugang zu kulturellen und historischen Daten in ganz Europa erheblich verbessert. Materielle Kulturgüter aus Museen, Archiven und Bibliotheken wurden digitalisiert und von Plattformen wie Europeana transnational gebündelt.

Dennoch bestehen nach wie vor zahlreiche Einschränkungen wie die fehlende Verknüpfung, Standardisierung oder Lesbarkeit der Daten. Damit ist eine optimale Verwertung der Daten noch nicht möglich.

Kulturerbe wird aufbereitet

Dieser Forschungslücke haben sich Forscher der Donau-Universität Krems angenommen. Im Rahmen des von der EU geförderten Horizon 2020-Projekts "InTaVia" entwickeln die Forscher ein Informationsportal zur Analyse, Aufbereitung und Kommunikation von (im)materiellem Kulturerbe.

Ziel des Projekts ist es, die bestehenden Einschränkungen durch nachhaltige Entwicklung durch die Technologie zu überwinden. Damit soll in Zukunft ein Eintauchen in ganze Werksammlungen oder historisch verknüpfte Biografien möglich sein.

Für mehr Nachrichten aus Krems und der Region Wachau können Sie sich hier für den Newsletter anmelden:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.