© Sascha Osaka

Chronik Niederösterreich Krems
11/30/2020

Autorin A. L. Kennedy erhielt Auszeichnung aus Krems

Abschluss der Europäischen Literaturtage mit Liveschaltung aus Niederösterreich.

Zum Abschluss der diesmal online durchgeführten Europäischen Literaturtage wurde im Rahmen einer literarisch-musikalischen Matinee der mit 10.000 Euro dotierte Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln an die Schriftstellerin A. L. Kennedy verliehen – per Liveschaltung aus Krems.

Stimme gegen Intoleranz

A. L. Kennedy, 1965 in Dundee (Schottland) als Alison Louise Kennedy geboren, wurde mit „Einladung zum Tanz“ (2001) bekannt. Sie lebt heute in London und unterrichtet kreatives Schreiben an der University of Warwick. Zuletzt auf Deutsch erschien 2018 „Süßer Ernst“. Seit heuer schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung eine wöchentliche Kolumne über ihre Sicht auf den Brexit. A. L. Kennedy erhebt regelmäßig ihre Stimme gegen Intoleranz, Ausgrenzung und Unrecht.

Zugespielt wurden Grußbotschaften des Kremser Bürgermeisters Reinhard Resch, von Kultur-Staatssekretärin Andrea Mayer und von Landesrat Martin Eichtinger.

Aus dem Klangraum Krems Minoritenkirche gratulierten Walter Grond, Leiter der Europäischen Literaturtage, und Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbands des österreichischen Buchhandels. Abschließend las A. L. Kennedy einen hoffnungsvollen Text über die Post-Corona-Zeit.

Für mehr Nachrichten aus Krems und der Region Wachau können Sie sich hier für den Newsletter anmelden:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.