© Feuerwache Gneixendorf

Chronik Niederösterreich Krems
03/23/2022

Feuerwache Gneixendorf veranstaltete Sammelaktion für die Ukraine

Am 20. März wurden die wichtigsten Grundnahrungsmittel, sowie Hygieneartikel gesammelt.

Der KURIER berichtet verstärkt aus Krems und der Region Wachau. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Region informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Nur in Krems" anmelden.

Der Krieg in der Ukraine verursacht weiterhin viel Not und Leid. Auch in Österreich reißt die Anteilnahme nicht ab. Am 20. März organisierte die Feuerwache Gneixendorf eine Spendenaktion für die vom Krieg stark betroffenen Menschen.

Grundlebensmittel gesammelt

Die Aktion wurde in Zusammenarbeit mit dem „Verein für weltweite Nothilfe“ durchgeführt. Gesammelt wurden vor allem Grundlebensmittel wie Mehl und Zucker, sowie Hygieneartikel. Es wurden auch große Mengen an Süßigkeiten gespendet, um diese schwierige Zeit den jüngsten Kriegsbetroffenen zumindest kurzfristig minimal zu erleichtern.

Von 8 bis 12.30 Uhr nahmen mehr als 20 Mitglieder der Feuerwache Gneixendorf gemeinsam mit freiwilligen Helfern die Spenden entgegen. Diese wurden dann in Bananenschachteln sortiert und für den Transport in die Ukraine vorbereitet.

Zwei ukrainische Frauen, die erst kürzlich aus dem Kriegsbiet fliehen konnten, waren ebenfalls bei der Sammelaktion dabei. Durch ihre Hilfe konnten alle Kisten auf ukrainisch beschriftet werden, womit die Verteilung vor Ort vereinfacht wird.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare