© Walter Skokanitsch/Kunstmeile Krems

Chronik Niederösterreich Krems
07/01/2021

Feier der satirischen Kunst in Krems

Viele Prominente stellten sich als Gratulanten zum 20-Jahr-Jubiläum des Karikaturmuseums in der Donaustadt ein.

Der KURIER berichtet verstärkt aus Krems und der Region Wachau. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Region informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Nur in Krems" anmelden.

Als einziges österreichisches Museum für satirische Kunst setzt das Karikaturmuseum Krems seit seiner Eröffnung am 29. September 2001 politische Karikatur, humoristische Zeichnung, Comic und Illustration, von den Anfängen der Kunstgattung bis hin zu hochaktuellen Arbeiten, in Szene.

Politik bis Kunst

Anlässlich seines 20-Jahr-Jubiläums lud das Karikaturmuseum Krems zu einem Festakt. Auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner überbrachte ihre Glückwünsche zum Jubiläum persönlich. Der Karikaturist Petar Pismestrovic und die Kunst-Sammler Meisi und Helmut Grill gaben auf der Bühne Einblicke in ihre Arbeit.

Gottfried Gusenbauer, Direktor des Karikaturmuseums, zeigt sich über die Entwicklung des Hauses erfreut. In Erinnerung geblieben seien nicht nur „legendäre Ausstellungen mit Manfred Deix und Gustav Peichl“, sondern auch die „Weltklasse-Ausstellungen“ zu Lucky Luke mit Achdé, Cartoonist Mordillo und Disney-Zeichner Carl Barks“.

Unter den Gästen waren Erwin Pröll, Bundesrätin Doris Berger-Grabner, der Kremser Bürgermeister Reinhard Resch, sowie die Künstler Nina Pagalies, Hans Reiser, Wolfgang Ammer und Bernd Ertl.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.