© Daniel Spoerri

Chronik Niederösterreich Krems
03/18/2021

Antworten auf die Wirklichkeit gibt es in Krems auch im Mai

Bis 9. Mai sind die Werke namhafter Künstler wie César, Adolf Frohner oder Daniel Spoerri im Forum Frohner noch zu sehen.

Der KURIER berichtet verstärkt aus Krems und der Region Wachau. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Region informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Nur in Krems" anmelden.

Seit die Museen in Krems wieder geöffnet haben, war es nicht für jeden möglich, bereits alle Ausstellungen zu besuchen. Daher verlängert man im Forum Frohner in Krems-Stein die Ausstellung „Antworten auf die Wirklichkeit. Adolf Frohners Begegnung mit dem Nouveau Réalisme“ bis 9. Mai.

Die Schau spürt mit ausgewählten Objekten den Zusammenhang zwischen dem österreichischen Künstler Adolf Frohner (1934–2007) und den Nouveaux Réalistes nach. Aus Anlass des 90. Geburtstages Daniel Spoerris im vergangenen Jahr bildet seine Position einen Schwerpunkt der Schau.

Rechtzeitig zur Verlängerung wurde auch ein neues Werk des Künstlers aus den Landessammlungen Niederösterreich angeliefert: das Fallenbild „Faux tableau piège – Porträt J. A.“ (siehe Bild oben). Bei der künstlerischen Darstellung von Spoerris Fallenbildern werden Gegenstände als Momentaufnahme einer gemeinsamen Mahlzeit oder ähnlichem auf einer zufälligen Unterlage – oft einem Esstisch – angeordnet.

So verwandelt sich ein Alltagsszenario in ein Kunstobjekt. Im Fallenbild sieht Spoerri, der vor einigen Jahren sein eigenes Ausstellungshaus im nahegelegenen Hadersdorf am Kamp gründete, eine Möglichkeit, eine Handlung und deren Objekte einzufrieren.

Adolf Frohner und die Art Brut

Ab 22. Mai zeigt das Forum Frohner „Adi und Art brut“ (22.5. bis 3.10.2021). Im Zentrum der Schau stehen Arbeiten von Gugginger Künstlern wie Johann Fischer, Johann Garber, Johann Hauser oder August Walla im Dialog mit Adolf Frohner.

Frohners erste Begegnung mit der Art brut ist auf seinen Paris-Aufenthalt in den 1960er-Jahren zurückzuführen. Die Avantgarde in Paris – vor allem die informelle Malerei und die von Jean Dubuffet initiierte Art brut – war ein wichtiger Impuls für Frohner.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.