© ÖAMTC

Chronik Niederösterreich
12/22/2021

14-Jähriger stirbt durch Stromschlag am Bahnhof Wiener Neustadt

14-Jähriger aus Wien kletterte vor den Augen von Freunden auf einen Waggon. Er konnte nicht mehr reanimiert werden.

von Patrick Wammerl

Zwei Tage vor Weihnachten ist es am Mittwoch zu einem tragischen Unglück am Bahnhof in Wiener Neustadt gekommen. Ein 14-jähriger Bursche aus Wien-Favoriten ist am Bahnhofsareal auf einen Waggon geklettert und hat dabei einen tödlichen Stromstoß erlitten. Trotz rascher Hilfe durch einen Notarzt ist der Jugendliche noch an Ort und Stelle verstorben.

Fassungslosigkeit herrschte bei Augenzeugen und Schülern, die Mittwoch gegen 12.10 Uhr die Szenen am Bahnhof miterleben mussten. Wie Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner bestätigt, ist der 14-jährige Wiener über den Zaun zum Bahnhof gesprungen und auf einen dort abgestellten Güterwaggon geklettert. Dabei geriet er in die Oberleitung und bekam einen Stromschlag. Er stürzte vom Waggon in die Tiefe und blieb leblos neben den Gleisen liegen. Freunde des Burschen, die die Mutprobe mitansahen, setzten sofort die Rettungskette in Gang und leisteten Erste Hilfe. Trotz des schnellen Eingreifens von Rettung und dem Team des ÖAMTC-Notarzthubschrauber konnten der Jugendliche nicht mehr reanimiert werden.

Schock

Besonders tragisch: Wegen Schaulustiger, die die Tragödie und Rettungsmaßnahmen vom Parkdeck aus mitfilmten, musste von der Feuerwehr ein Sichtschutz aufgebaut werden, so Schwaigerlehner. Die Ermittlungen der Polizei laufen. Die Freunde des Verunglückten erlitten einen Schock und mussten vom Kriseninterventionsteam betreut werden.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.