Blitzdiebe nahmen Auto als Rammbock

Juwelendiebe, Wien, Sandleitengasse © Bild: Polizei

Trio aus Ex-Jugoslawien soll in Wien und Kirchberg/Wagram zugeschlagen haben.

Vielleicht waren sie gerade unterwegs zu ihrem nächsten Coup: Drei Männer wurden vor wenigen Tagen am Hietzinger Kai festgenommen. Im Auto hatte das Trio im Alter von 24, 30 und 38 Jahren Handschuhe, Hauben, Kunststoff-Tragtaschen, Hämmer und Einbruchswerkzeug.

Mittagspause

Und das sollen sie zumindest schon drei Mal eingesetzt haben. Zuletzt am 19. Februar, als sie in der Mittagspause bei einem Juwelier in der Sandleitengasse in Ottakring eingebrochen sein sollen. Die Täter schlugen die Auslage mit Hämmern ein, räumten die Vitrine aus und flüchteten in einem Pkw.

Genauso gingen sie am 25. Jänner in Kirchberg/Wagram, Bezirk Tulln, vor. Und eben dort sollen sie nur wenige Wochen später wieder zugeschlagen haben. Am 15. Februar krachten die Einbrecher mit einem – wiederum gestohlenen – Pkw mitten in der Nacht in die Auslage. Dabei hatten sie den Alarm ausgelöst, die Einbrecher traten die Flucht an.

Ermittler des Landeskriminalamtes Wien, Außenstelle West, kamen schließlich auf die Spur der Ex-Jugoslawen. Und sie konnten ihnen auch noch sieben (drei davon versuchte) Fahrzeugdiebstähle nachweisen.

Laut Polizei sind die Männer zum Teil geständig. Von der Beute im Wert von Zehntausenden Euro, fehlt allerdings noch jede Spur. Die Männer befinden sich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen laufen noch – auch weitere Coups könnten auf das Konto des Trios gehen.

Erstellt am 01.03.2013