Chronik | Niederösterreich
02.05.2017

Mit Auto in Donau gestürzt: Leiche geborgen

Eine männliche Leiche befand sich im Fahrzeug.

Ein am vergangenen Samstag bei Korneuburg nahe Wien in die Donau gestürztes Auto ist am Dienstag lokalisiert und am Abend geborgen worden. Nach Angaben des NÖ Landesfeuerwehrkommandos befand sich ein Toter in dem Wagen.

Die Suchaktion hatte gegen 14.00 Uhr begonnen, kurz vor 20.00 Uhr war die Bergung mittels Kran abgeschlossen. Der Pkw stand auf den Rädern in fünf Metern Tiefe in unmittelbarer Nähe der Rollfähre etwa zehn Meter vom Korneuburger Ufer entfernt.

Die Einsatztaucher der Cobra und des NÖ Landesfeuerwehrverbandes hatten null Sicht und gegen die hohe Strömungsgeschwindigkeit des Flusses in diesem Bereich - sechs Meter pro Sekunde - zu kämpfen, sprach Franz Resperger vom Landeskommando von einer kräfteraubenden "Riesenherausforderung". Die Einsatzkräfte mussten sich jeweils mit einer Hand am Fahrzeug festhalten, um mit der anderen die Seile für die Bergung per Kran anbringen zu können.