© Franz Hagl

Chronik Niederösterreich
06/26/2012

Hauptstadt zeigt Schülern woher der Wind weht

St. Pölten – Wie viel Kraft im Wind steckt, konnten rund 150 Jugendliche gestern in Stattersdorf selbst testen. Rund um das dortige Windrad lud die IG Windkraft Schüler zur Action an verschiedenen Stationen. So konnte man etwa die Stärke der Böen „messen“, indem man Stofftiere dagegen warf. Durch das Abstrampeln am Ergometer erfuhren die Jugendlichen am eigenen Leib den Kraftaufwand, den es braucht, um ein Lämpchen zum Leuchten zu bringen. Als besonderes Highlight zeigte die langjährige Mühlenwartin Christine Weiß ihren Arbeitsplatz auch von Innen und erklärte, warum St. Pölten, als die „Windhauptstadt“ gilt. Denn von den 15 Rädern im Stadtgebiet und den 45 zusätzlichen im Umland werden mehr als 30.000 Haushalte mit Strom versorgt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.