© LPD NÖ

Chronik Niederösterreich
02/04/2021

Eine Million Euro Diebesgut: Home Invasion in Gänserndorf aufgeklärt

Nach den Überfällen im Jahr 2018 und 2019 konnte nun das Diebesgut in Wien sichergestellt werden.

von Kevin Kada

Einen rund eine Million Euro teuren Ermittlungserfolg kann die Ermittlungsgruppe Raub des Landeskriminalamtes Niederösterreich rund um Chefinspektor Josef Deutsch verbuchen.

Nach zwei brutalen Home Invasions im Jahr 2018 und 2019 in Gänserndorf wurden bereits zwei Täter festgenommen und verurteilt. Dabei handelte es sich um einen 52-jährigen Beschuldigten vom Überfall am 23. September 2018. Er wurde mittlerweile vom Landesgericht Korneuburg zu einer 11-jährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Ein 34-jähriger Beschuldigter vom Überfall am 18. Juli 2019 wurde vom Landesgericht Korneuburg zu neun Jahren und sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Beide Urteile sind rechtskräftig. Der gestohlene Schmuck im Wert von etwa einer Million Euro wurde vorerst aber nicht aufgefunden.  

Opfer brachte Ermittler auf die Spur

Das Opfer beider Taten war eine heute 64-jährige Frau, die als Schmuck und Antiquitätenhändlerin arbeitet. Sie war es auch, die die Ermittler auf die entscheidende Spur brachte und im Juni 2020 erneut Anzeige auf der Polizeiinspektion Gänserndorf erstattete. Sie fand die gestohlenen Schmuckgegenstände, da diese auf einer Internetplattform zum Verkauf angeboten wurden. 

Die Ermittlungsgruppe von Josef Deutsch übernahm wieder die Amtshandlung und konnten einen 27-Jährigen aus Wien ausforschen und am 27. Juli 2020 mit der Unterstützung von Kräften des Einsatzkommandos Cobra in Wien festnehmen. Der Mann soll unmittelbar vor einem weiteren Schmuckverkauf gestanden sein.

In weiterer Folge konnte auch seine 23-jährige polnische Freundin als seine mutmaßliche Komplizin ausgeforscht werden. Bei einer Hausdurchsuchung an der Wohnadresse des 27-Jährigen konnten zahlreiche Schmuckgegenstände aus den beiden Home Invasions aufgefunden und sichergestellt werden.

Umfassendes Geständnis

Der 27-Jährige und die 23-Jährige zeigten sich umfassend geständig und sollen die Schmuckgegenstände von einer 26-Jährigen aus Wien zum Verkauf erhalten haben. Den daraus erzielten Geldbetrag sollten die beiden der 26-Jährigen aushändigen. Auch jene 26-Jährige konnte noch am 27. Juli angetroffen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien festgenommen werden.

Die Polizeibediensteten konnten einen weiteren Teil des geraubten Schmuckes sicherstellen. Die 26-Jährige sei eine Bekannte der beiden bereits verurteilten Männer. Sie habe den geraubten Schmuck zur Aufbewahrung erhalten.

Der 34-jährige bereits wegen Raubes Verurteilte zeigte sich bei weiteren Vernehmungen geständig, die Homeinvasion am 18. Juli 2019 unter Anleitung des 52-jährigen Verurteilten durchgeführt zu haben. Den erbeuteten Schmuck habe er der 26-jährigen Beschuldigten zur Aufbewahrung bzw. späteren Veräußerung überlassen.

Der 27-Jährige und die 26-Jährige wurden in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert. Die 23-Jährige wurde der Staatsanwaltschaft Korneuburg ebenso wie die beiden anderen wegen des Verdachts der Hehlerei angezeigt. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.