Der Stadtpark wird zum Schlaraffenland

Das zweite GenussFestival bringt Besucher auf den österreichischen Geschmack - 130 heimische Produzenten bieten Köstlichkeiten an.

Dort, wo einst das Glacis die Stadt beschützte, erstreckt sich heute eine der schönsten Oasen Wiens. Zwischen dem goldenen Johann Strauß und den weißen Köpfen von Franz West, zwischen der Verkehrsader Ring und dem wieder aufgetauchten Wienfluss liegen 65.000 Quadratmeter Ziergarten reich an duftenden Blumen und bunten Sträuchern, an verschlungenen Wegen, Wasserspielen und Denkmälern.

Kommendes Wochenende fügen sich schicke Pagodenzelte, Verkaufsstände, weiß gedeckte Tische unter weißen Sonnenschirmen und Picknickplätze in das idyllische Bild. Denn dann verwandelt sich der Stadtpark in ein einzigartiges Schlaraffenland: Von 8. bis 10. Mai 2009 findet hier - heuer zum zweiten Mal - das Wiener GenussFestival statt. Auf Initiative des Kuratorium Kulinarisches Erbe Österreichs KKEÖ bieten knapp 130 heimische Produzenten kulinarischen Köstlichkeiten an. In Kooperation mit der Stadt Wien, unterstützt von zahlreichen Sponsoren, darunter die Raiffeisen Landesbank NÖ-Wien.

Erfolg

"Wir waren immer schon überzeugt, dass der Standort Stadtpark ideal für unser GenussFestival ist", sagt Sylvia Sedlnitzky, Vorstand des gemeinnützigen Vereins KKEÖ: "Aber die 20.000 Besucher im Vorjahr haben unsere Erwartungen weit übertroffen." Der volle Erfolg war Ansporn und Inspiration zugleich. "Es wird wieder etwas ganz Besonderes." Diesmal mit noch mehr Teilnehmern und einem erweiterten Programm.

Flanieren und Degustieren

"Unser Event hat nichts mit einem 08/15-Bauernmarkt zu tun. Im Gegenteil: Die Atmosphäre ist gehoben", erklärt Sedlnitzky. Das Motto des dreitägigen Festes im Zeichen des guten Geschmacks lautet "Flanieren und Degustieren". Jedes Bundesland ist mit einer Gastronomiestation vertreten. Da gibt es zum Beispiel Wiener Beinschinken, geräucherten Saibling aus dem Mariazeller Land und Speck vom Mangalitza-Schwein. Neben den Spezialitäten aus den Genussregionen Österreichs präsentieren die besten Einzelmanufakturen Österreichs ihre Leckereien: Liköre, Essig, Brot, Marmelade usw. Probieren und Kaufen erwünscht. Außerdem wird aufgekocht: Kasspatzeln mit Zillertaler Bergkäse kommt ebenso auf den Tisch wie Seewinkler Antipasti und Kesselgulasch vom Zickentaler Moorochsen. Namhafte Köche unterstützen das GenussFestival und sorgen bei ihren Gastauftritten an den mobilen Herdplatten für Haubenniveau.

"Dieses Jahr neu haben wir ein Genusszelt mit Fachvorträgen", führt Sedlnitzky aus. Experten referieren z.B. über die Lagerung von Käse, die Herstellung von Schokolade und das feine Aroma des Alpenlachses. Verkosten inklusive. Das gilt auch für die kleinen Gäste. Kinder können ihren Geschmack an einer Genuss-Station spielerisch schulen.

"Wir wollen das GenussFestival institutionalisieren. Um damit die Wurzeln der österreichischen Ess- und Trinkkultur zu stärken und die heimischen Produzenten zu fördern", fasst Sylvia Sedlnitzky zusammen. Und wo lassen sich Wurzeln besser schlagen als im traditionellen Wiener Stadtpark unter den Augen von Johann Strauß?

Info: Drei Tage mit köstlicher Kost

Festival: Von 8. bis 10. Mai verwandelt sich der Wiener Stadtpark am Ring in eine Landschaft für Genießer. Das GenussFestival präsentiert Essen und Trinken aus kleinen Lebensmittelmanufakturen vom Neusiedler See bis zum Bodensee, Topgastronomen und Genussregionen.

Verkosten: Das GenussFestival ist am Freitag von 12 bis 21 Uhr geöffnet, am Samstag von 10 bis 21 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr.

Kosten: Der Eintritt ist frei. Tickets für Degustationen bzw. Veranstaltungen gibt es um 5 €.

Einen genauen Lageplan finden Sie unter untenstehendem Download.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011