Chronik | Niederösterreich
12.03.2018

Christiane Teschl: Vom ORF in die Landespolitik

Jahrelange hat sie als Chefredakteurin im ORF über die NÖ Politik berichtet. Ab 22. März wird Christiane Teschl- Hofmeister ein Teil von ihr sein.

Der erste Anruf war vor rund drei Wochen von Johanna Mikl-Leitner persönlich gekommen. Da wurde Christiane Teschl-Hofmeister (45) von der ÖVP-Landeshauptfrau nur mit der Frage konfrontiert, ob sie sich vorstellen könnte, in ihr Landesregierungsteam zu wechseln.

Die ehemalige Chefredakteurin des ORF NÖ, die derzeit am Küniglberg für die Koordination der ORF-Landesstudios zuständig ist, brauchte – nach Rücksprache mit ihrem Ehemann – nicht einmal einen Tag, um die Frage mit Ja zu beantworten: "Manche Dinge muss man eben machen."

Etliche Tage nach dem Telefonat gab es noch ein persönliches Treffen mit Johanna Mikl-Leitner. In der entscheidenden Sitzung des Landesparteivorstands am Freitag erhielt Mikl-Leitner für ihre persönlichen Personalwünsche – neben Teschl-Hofmeister noch Botschafter Martin Eichtinger – von allen die Zustimmung. Während der Abstimmung mussten die beiden vor der Türe waren. "Es war ein Gefühl wie bei der Matura", so Teschl. Nachsatz: "Wir wurden aber sofort in freundschaftlicher Atmosphäre aufgenommen."

Kein Parteimitglied

Teschl-Hofmeister wird dem ÖVP-Regierungsteam als parteiunabhängige Landesrätin angehören. Sie ist bei keiner Partei Mitglied. Als Journalistin auf die Seite der Politik zu wechseln, hat für sie einen besonderen Reiz. "Es ist auch aus Sicht einer Journalistin wirklich spannend, die Welt der Entscheidungen von innen kennen zu lernen."

Die Reaktionen aus dem ORF – "der mir noch immer sehr am Herzen liegt" – auf den Wechsel? Teschl-Hofmeister: "Ich habe persönlich nur sehr viele positive SMS erhalten." Das Gespräch mit ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz findet erst diese Woche statt.