Chronik | Niederösterreich
25.03.2017

3000 Bürger verlangen Kassenverträge für zwei Ärzte

Unterschriftenaktion für Kassenplanstellen soll zwei Fachärzte an Region um St.Valentin binden.

Fachärzte mit Kassenverträgen sind in der niederösterreichischen Grenzregion zu Oberösterreich selten anzutreffen. Mit einer Unterschriftenaktion, an der sich 3000 Bürger aus der Stadtgemeinde St. Valentin und umliegenden Gemeinden beteiligt haben, sollen nun zwei Fachmediziner als Kassenärzte in der Region gehalten werden.

"Die Leute wollen die medizinische Versorgung abgesichert haben. Die Unterschriften belegen, dass die beiden Fachärzte geschätzt und angenommen werden. Also sollte es für die Patienten auch einen kostengünstigen Zugang geben", sagt die St. Valentiner Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr, SPÖ. Ein schriftlicher Vorstoß bei der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse, den Urologen Michael Jahn und die Orthopädin Sandra Pissenberger doch unter Vertrag zu nehmen, sei vorerst abgelehnt worden, berichtet die Bürgermeisterin. "Es hieß, eine Planstellenverteilung sei erst wieder im nächsten Jahr vorgesehen", erzählt Suchan-Mayr. Patienten aus der Region müssten in NÖ weite Wege in Kauf nehmen, um zu Fachärzten zu kommen oder nach OÖ ausweichen.

Organisiert über das Rathaus wurde deshalb die breit angelegte Unterschriftenaktion gestartet. Listen lagen im Rathaus, in benachbarten Gemeindeämtern, bei anderen Ärzten oder in Apotheken auf. Demnächst will die Bürgermeisterin die Petition an die Gebietskrankenkasse übergeben.

Dort will man die Aktion ernst nehmen. Gemeinsam mit den Vertretern der Ärztekammer werde man das Thema bei den regelmäßig stattfindenden Stellenplanverhandlungen so bald als möglich prüfen, so Kassensprecherin Barbara Mann.