Die Feuerwehrleute beruhigten das Schwein

© FF Wiener Neustadt

Chronik | Niederösterreich
07/03/2019

200 Kilo schwere Zuchtsau nahm ein Bad im Swimming-Pool

Die Feuerwehr musste das Tier in Lichtenwörth aus misslicher Lage befreien. Das Schwein war zuvor aus einem Stall getürmt.

Die Hitze der vergangenen Tage dürfte auch den Tieren arg zugesetzt haben. Eine Zuchtsau suchte Mittwochvormittag in Lichtenwörth bei Wiener Neustadt jedenfalls nach einer dringenden Abkühlung.

Das Tier war aus einem Stall getürmt und hatte sich in den Privatgarten einer Lichtenwörther Familie verirrt. Dort machte die rund 200 Kilogramm schwere Sau vermutlich beim Trinken einen Köpfler in den Pool.

"Das Tier konnte sich von selbst nicht mehr befreien. Es klammerte sich mit einem der Vorderläufe an der Metallleiter des Pools an", schildert der Kommandant der Feuerwehr Wiener Neustadt, Josef Bugnar.

Die Kameraden aus Lichtenwörth hatten ihre Kollegen aus Wiener Neustadt um Unterstützung ersucht, weil sie selbst kein passendes Gerät hatten, um die schwere Sau sanft aus dem Becken zu heben. Deshalb rückte die Feuerwehr mit einem Rüstfahrzeug samt Ladekran an. "Mit den breiten Guten am Kran konnte das Schwein möglichst schonend geborgen werden", so Bugnar.

Heimatort von Dominic Thiem

Lichtenwörth ist nicht nur die Heimatgemeinde von Österreichs Tennis-Ass Dominic Thiem. Der stark landwirtschaftlich geprägte Ort beheimatet auch zahlreiche Schweinezuchtbetriebe mit mehreren tausend Sauen.