© FF Olbendorf/Weiss

Chronik Burgenland
08/14/2020

Unwetter: Nach Blitz brannte Wohnhaus im Südburgenland

Keine Verletzten, aber weitere Feuerwehreinsätze wegen Unwetter.

Blitzschlag hat am Donnerstagabend einen Wohnhausbrand in Olbendorf (Bezirk Güssing) im Südburgenland ausgelöst. Während eines heftigen Gewitters bemerkte die Hausbesitzerin gegen 20 Uhr Rauch im Bereich eines Dachfensters und verständigte per Notruf die Feuerwehr, berichtete die Polizei am Freitag. Nach etwa eineinhalb Stunden hieß es „Brand aus“, es gab keine Verletzten.

Bei den Löscharbeiten waren die Feuerwehren Olbendorf, Oberdorf und Oberwart mit insgesamt zehn Fahrzeugen und 58 Feuerwehrmitgliedern im Einsatz.

Nach dem Abschluss der Löscharbeiten wurde mit Hilfe einer Wärmebildkamera festgestellt, dass sich keine Glutnester mehr im Gebäude befinden. Die Höhe des bei dem Brand entstandenen Sachschadens war vorerst nicht bekannt.

Unwetter beschäftigten Donnerstagabend auch die Feuerwehren in Rudersdorf (Bezirk Jennersdorf) und Winden am See (Bezirk Neusiedl am See). Nach Angaben der Landessicherheitszentrale gab es in beiden Gemeinden insgesamt neun Einsätze.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.