Chronik | Burgenland
29.05.2017

Trio stahl 65 Zeitungskassen

Die Täter haben 1500 Euro Sachschaden angerichtet.

Die Polizei hat drei Verdächtige ausgeforscht, die 65 Zeitungskassen gestohlen und aufgebrochen haben sollen. Das Trio war im Südburgenland sowie im steirischen Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, aktiv, wie Polizeisprecher Wolfgang Bachkönig erklärt. Der Sachschaden beträgt rund 1500 Euro. Wie viel Geld in den Zeitungskassen war, ist nicht bekannt.

Ermittlungen

Seit September 2016 waren in den Bezirken Oberwart, Güssing und Jennersdorf sowie in zwei steirischen Orten Zeitungskassen verschwunden. "Durch gute Ermittlungsarbeit konnte der Kriminaldienst des Bezirkspolizeikommandos Güssing die mutmaßlichen Täter ausforschen", erklärt Bachkönig. Der 47-jährige Mann und seine 26-jährige Lebensgefährtin aus dem Bezirk Jennersdorf sollen 54 Zeitungskassen gestohlen sowie zwei Kaffeeautomaten aufgebrochen haben. Eine 35-jährige steirische Bekannte des Pärchens hat demnach weitere elf Zeitungskassen mitgehen lassen, gaben die Ermittler bekannt.

Die Kassen wurden zumeist mitsamt den Nylontaschen heruntergerissen und erst später zu Hause aufgebrochen. Die aufgebrochenen Behälter waren in Windelcontainern versteckt worden, dort wurden sie gefunden und die Ermittler hatten einen ersten Anhaltspunkt, um den Tätern auf die Spur zu kommen.

Alle drei Verdächtigen zeigten sich vor der Polizei geständig, die Diebstähle begangen zu haben. Als Motiv gaben sie Geldnot an, heißt es von der Polizei.