Philip Bauer tritt mit seinem Steyr Traktor samt Beetpflug bei der WM an

© /Roland Pittner

Leistungspflügen
06/05/2016

Südburgenländer wird in York bei Pflug-WM seine Furchen ziehen

Bauer hat sich für die WM qualifiziert und will Teilnahme per Crowdfunding finanzieren.

von Roland Pittner

"Wenn man zuschaut, wie er die erste Furche zieht, 15 Mal absteigt, nachmisst, sieht man die Präzision", sagt Georg Schoditsch, Obmann der Landjugend Burgenland. Er spricht über Philip Bauer: Der 23-Jährige aus Gerersdorf bei Güssing wird Österreich in England bei der Weltmeisterschaft vom 10. bis 11. September vertreten.

Bundesmeister

"Ich hab’ mit 13 Jahren angefangen, mit dem Wettkampfpflügen", sagt Bauer. Ziel ist das saubere Unterpflügen des Bewuchses, die Furchen müssen gleich hoch und gerade sein, auch die Krümelung ist ein Kriterium. Bewertet wird die Furche von einer Jury. Seit 2006 ist bei dem Landesentscheid fast immer mit dem Südburgenländer zu rechnen, er gewann das Leistungspflügen acht Mal in Folge. 2015 gelang ihm auch der Sieg beim Bundesentscheid in Bruck an der Leitha und so hat sich der Gerersdorfer für die WM in York qualifiziert. Im eigenen Betrieb trainiert der 23-Jährige und bewirtschaftet 12 Hektar, wo er Speisekartoffel und Weizen anbaut und auch Obstbau betreibt.

Die Pflugbewerbe haben mehr als 100 Jahre Tradition. 1972 wurde erstmals ein Österreicher Weltmeister, ihm sollten noch 14 weitere folgen, darunter zwei Burgenländer. Die Bewerbe fanden unter anderem in den USA, Schweden oder Zimbabwe statt.

Wettkampfsport

"Pflügen ist ein teurer Wettkampfsport", weiß Schoditsch. Denn Traktor samt Gerät müssen nach England transportiert werden, es braucht viele Verschleißteile und zahlreiche Stunden am Traktor, um zu trainieren. Deshalb organisierte die Landjugend gemeinsam mit Bauer ein Crowdfunding, um die Reise zu finanzieren. Dazu gibt es die "weltmeisterlich gepflügten" Kartoffel der Familie Bauer zu kaufen, erklärt der Landesobmann. Für zehn Euro Unterstützung, bekommt man fünf Kilo Kartoffel, für 30 Euro einen halben Liter "Pflügergeist", für 100 Euro kann man einen Tag beim Bundesleistungspflügen hinter die Kulissen blicken.

Agrarlandesrätin Verena Dunst und Jugendlandesrätin Astrid Eisenkopf sowie Landwirtschaftskammer Präsident Franz Stefan Hautzinger unterstützen die WM-Teilnahme von Bauer. Bis September wird der Junglandwirt noch einige Stunden auf dem Traktor verbringen. Denn der englische Boden, ist nicht wie der heimische. "Es gibt dort einen eher sandigen Boden, ähnlich wie in Niederösterreich, wo ich auch trainieren werde."
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.