© georg Gesellmann/georg gesellmann

Chronik Burgenland
05/20/2020

Streit unter Erntehelfern endete mit Messerstecherei

Zwei Männer sollen auf einen 19-jährigen Erntehelfer eingestochen haben, sie befinden sich auf der Flucht.

von Roland Pittner

Am Dienstag kam es in Andau, Bezirk Neusiedl am See, zu einem Streit zwischen ausländischen Erntehelfern. "Nach einer verbalen Auseinandersetzung griffen zwei Männer im Alter von 19 und 22 Jahren zu einem Messer und stachen auf einen 19-Jährigen ein", erklärt ein Sprecher der Landespolizeidirektion Burgenland.

Symbolbild

Der Mann wurde durch die Messerstiche unbestimmten Grades verletzt. Sofort nach dem tätlichen Angriff stiegen die beiden Männer in einen Pkw und fuhren davon.

Nach Erstversorgung ins Krankenhaus

Das Opfer wurde vor Ort von der Gemeindeärztin erstversorgt und anschließend mit der Rettung in die Unfallambulanz Frauenkirchen gebracht. "Dort wurde eine etwa vier Zentimeter tiefe Stichwunde im Bereich der Niere und eine Schnittverletzung am rechten Ohr festgestellt", heißt es von der Polizei.

Die Fahnung nach den Tätern verlief bisher erfolglos. Die Polizei ermittelt.