Frau meldete die Tat selbst bei der Polizei

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Burgenland
10/20/2020

Kittsee: Immer neue Tricks der Betrüger

Falsche Diplomatin bat weinend um Geld. Frau durchschaute Betrugsversuch und alarmierte Polizei.

Von einem höchst ungewöhnlichen Betrugsversuch berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Dienstag. Schon vor zwei Wochen war eine Frau vor dem Einkaufszentrum in Kittsee von zwei unbekannten Personen angesprochen worden, die behaupteten, einen angeblich entlaufenen Hund gefunden zu haben. Aus Zeitmangel - eine der beiden Unbekannten gab an, sie sei im diplomatischen Dienst der EU tätig - sei es ihnen aber nicht möglich, sich um das Tier zu kümmern. Die Frau übernahm daraufhin die vorläufige Betreuung des Hundes.

Hund war gestohlen

Einige Tage darauf erfuhren Polizisten in Kittsee, dass der bei der Frau untergebrachte, angeblich entlaufene Hund, von seinen tatsächlichen slowakischen Besitzern zwischenzeitlich über eine Anzeige und über soziale Medien gesucht wurde. Sie hatten ihn bei einem Einkauf vor dem Geschäft angeleint, er war danach aber verschwunden.

Am vergangenen Donnerstag erschien nun eine der unbekannten Frauen, die den Hund als entlaufen ausgegeben hatte, zum Wohnhaus der Betreuerin des Tieres, überreichte ihr als Geschenk eine Flasche Sekt, bat sie dann jedoch weinend um Bargeld. Ihr Fahrzeug sei angeblich mit einem Gebrechen in Wien abgestellt, behauptete die Fremde.

Da die Frau zu Recht Betrugsabsichten vermutete, gab sie allerdings kein Geld heraus, sondern meldete sie den Vorfall der Polizei.

Die Kriminalpolizei rät dringend zu Vorsicht in derartigen Fällen:

  • Geben Sie niemals ihre persönlichen Daten an unbekannte Personen weiter.
  • Lassen Sie in Ihr Haus oder ihre Wohnung niemanden, den Sie nicht kennen.
  • Verwenden Sie zur Kontaktaufnahme mit solchen Personen die Gegensprechanlage oder verwenden sie die Türsicherungskette oder den Sicherungsbügel.
  • Versuchen Sie, sich das Aussehen der Person für eine spätere Personsbeschreibung genau einzuprägen.
  • Notieren Sie sich - sofern möglich - Autokennzeichen und Marke, Type sowie Farbe eines vermutlichen Täterfahrzeuges.
  • Erstatten Sie umgehend Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle. Notruf 059133.
  • Weitere Information erhalten Sie in der nächsten Polizeiinspektion, auf der Homepage www.bundeskriminalamt.at und auch per BMI-Sicherheitsapp.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.