Großalarm wegen Chlorgasaustritt bei Avita-Therme

Ein Chlorgasalarm in der Avita Therme Bad Tatzmannsdorf sorgte für einen Großeinsatz. Vier Feuerwehren waren im Einsatz. Verletzt wurde niemand.

Im Chlorgasraum funktionierte die Sprenkelanlage, die Einsatzkräfte wurden dekontaminiert Mit Schutzanzügen rückten die Feuerwehrleute vor, um die Lage im Chlorgasraum zu überprüfen Die Wehren aus Jormannsdorf, Bad Tatzmannsdorf, Pinkafeld und Oberwart waren im Einsatz  Der Thermeneingang wurde für die Besucher abgesperrt, die Therme selbst wurde nicht evakuiert

Der Eingang der Avita Therme in Bad Tatzmannsdorf, Bezirk Oberwart, war Freitagvormittag gesperrt. Am Parkplatz standen mehr als zehn Feuerwehrautos, Einsatzkräfte mit Atemschutz und Schutzanzügen waren vor Ort.  Einsatzgrund war ein Austritt von Chlorgas.

Die Wehren aus Bad Tatzmannsdorf, Jormannsdorf, Oberwart und Pinkafeld rückten an. Im Chlorgasraum der Therme ist es vermutlich bei einem Ventil zu einem Gasaustritt gekommen, sagt Avita Geschäftsführer Peter Prisching im KURIER-Gespräch. "Der Raum ist eine geschlossene Einheit mit allen Sicherheitsvorkehrungen, für die Badegäste bestand in keiner Weise Gefahr", sagt Prisching. 

Der Gefahrengutzug rückte mit Schutzanzügen unter Atemschutz vor, um die Lage im Chlorgasraum zu erkunden. Nach etwa einer Stunde konnte die Gefahr gebannt werden.  "Ich bedanke mich bei den Feuerwehren, der Exekutive und meinen Mitarbeitern, die sehr professionell gearbeitet haben", sagt Prisching. Denn vom Alarm bis zum Ende des Einsatzes, habe alles reibungslos funktioniert.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?