© BI KH Gols

Chronik Burgenland
07/22/2022

Geplantes Krankenhaus Gols: WWF kritisiert Standort

Negative Auswirkungen unter anderem auf Vögel und Wasserhaushalt befürchtet.

Die Umweltschutzorganisation WWF hat in einer Stellungnahme zum Flächenwidmungsverfahren die Standortwahl für das geplante Krankenhaus in Gols (Bezirk Neusiedl am See) kritisiert. Die gesundheitspolitische Notwendigkeit dafür werde nicht in Abrede gestellt, gegen den Standort "in einer ökologisch und landschaftlich höchst sensiblen Zone" habe man jedoch "schwere Bedenken", heißt es in dem der APA vorliegenden Schreiben.

Der geplante Standort liege innerhalb des Europaschutzgebiets Neusiedler See-Seewinkel, unmittelbar an der Grenze des UNESCO-Weltkulturerbe-Gebiets und nur rund 400 Meter von dessen Kernzonengrenze entfernt. Besonders negativ sei, dass die zur Verbauung vorgesehene Fläche am Beginn eines Korridors liege, der bei der Planung der Windkraftanlagen auf der Parndorfer Platte gezielt frei von Verbauung gehalten wurde. Es handle sich dabei nämlich um eine stark frequentierte Zugroute für Vögel. Auch was den Wasserhaushalt in dem Gebiet oder die Landschaftsqualität und damit verbunden den Tourismus betrifft, fürchtet der WWF negative Auswirkungen.

Auch Grüne warnen

Die Grünen wiesen in ihrer Stellungnahme auf ihre Bedenken zum Umweltbericht hin, dieser weise "zahlreiche Mängel" auf. "Es werden Auswirkungen auf seltene Tierarten, die in diesem Naturschutzgebiet brüten, achselzuckend als unerheblich bezeichnet und entsprechende Fachgutachten missachtet. Folgen der Bodenversiegelung sowohl des Spitals als auch der Folgebauten werden einfach unter den Tisch gekehrt", kritisierte Klubobfrau Regina Petrik. Auch sie warnte vor einer Gefährdung des Welterbestatus.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare