© APA/HARALD SCHNEIDER

Chronik Burgenland
06/30/2022

Für 34.000 Schüler beginnen im Burgenland die Ferien

Ab dem neuen Schuljahr ist die HAS-Jennersdorf geschlossen, die HAK Oberwart bietet Online-Abschluss.

Morgen, Freitag, ist es endlich soweit: Für 34.000 burgenländische Schülerinnen und Schüler und für rund 4.000 Lehrende beginnen nach der Zeugnisverteilung die Sommerferien.

Aufgrund von Covid-19 und dem Krieg in der Ukraine sei es ein turbulentes Schuljahr gewesen, dennoch seien zahlreiche Projekte und Initiativen umgesetzt worden, sagt Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz. Über Lehrermangel könne das Burgenland jedenfalls nicht klagen: Auch wenn es jährlich eine Fluktuation bei rund 60 Posten von Pädagoginnen bzw. Pädagogen gibt, so können die Stellen stets nachbesetzt werden, betont Zitz.

Neuerungen

Wenn die Schulglocken in neun Wochen wieder zum Unterricht läuten, wird es an einigen Standorten doch Neuerungen geben. So läuft derzeit noch eine Ausschreibung für die Stelle einer Direktorin bzw. eines Direktors am Bundesschulcluster der HBLA und BHAK/BHAS Oberwart. Bis 4. Juli können sich Interessenten bewerben, im Herbst werden die beiden Bildungseinrichtungen eine gemeinsame Leitung haben.

Schulglocke ertönt letztes Mal

Zum letzten Mal ertönt der Schulgong in der Handelsschule (HAS) Jennersdorf: Die letzte HAS-Klasse wird morgen die Schule verlassen. Es habe zu wenige Anmeldungen gegeben, der Standort sei seit Jahren in Schwebe gewesen, so der Bildungsdirektort.

Standortschließungen gibt es laut Bildungsdirektion im neuen Schuljahr keine.

Neuer Bildungscampus für Frankenau-Unterpullendorf

In der zweisprachigen Gemeinde Frankenau-Unterpullendorf (Frakanava-Dolnja Pulja) wurde dieser Tage sogar ein neuer Bildungscampus eröffnet: Neben dem Kindergarten beherbergt die Einrichtung in Kleinmutschen auch die Volksschule, in der Kroatisch gelehrt wird. Die Schule wird ab Herbst zweiklassig geführt. Geboten werden an dem Bildungscampus auch eine Werk- und eine große Turnhale.  „Die Schüler aller vier Ortsteile werden jetzt an einem gemeinsamen Standort unterrichtet“, sagt Bürgermeisterin Angelika Mileder (ÖVP).

Schüler
Etwa 34.000 Lernende haben heute das Schuljahr beendet, darunter rund 19.000 Pflichtschülerinnen und -schüler. In der AHS wurden dieses Jahr 6.059 SchülerInnen gezählt,  7.594 waren es an einer der berufsbildenden mittleren und höheren Schulen. 2.000 Jugendliche lernen an  Berufsschulen

Maturanten
1.600 Jugendliche  haben dieses Schuljahr  die Matura abgelegt

4.000Pädagoginnen
und Pädagogen unterrichten im Burgenland

Fernkolleg

Ein neues Angebot im Bildungsbereich haben Landesrätin Daniela Winkler (SPÖ) und Bildungsdirektor Zitz präsentiert: Die Handelsakademie (HAK) Oberwart wird ab Herbst als erste Schule Österreichs die Möglichkeit bieten, den HAK-Abschluss online zu absolvieren.  Informationen gibt es unter www.hak-fernkolleg.at.

Musikoffensive

Ein anderer Ton wird ab Herbst an den Volksschulen angeschlagen. Durch die Musikoffensive des Landes bekommen alle Zweitklässler eine kostenlose Blockflöte, die allen den Einstieg in die Musik unter gleichen Bedingungen ermöglichen soll, hat Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) angekündigt.

Eingebunden sind die Pflichtschulen, Musikschulen, der Burgenländische Blasmusikverband, das Joseph Haydn Konservatorium, das Institut Oberschützen der Kunstuniversität Graz sowie die Private Pädagogische Hochschule. Die Gesamtkosten der Musikoffensive betragen jährlich rund 200.000 Euro.

Dem „Ernst des Lebens“ können die Kids im neuen Schuljahr dann musikalisch den Garaus machen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare