© Kurier/Gerhard Deutsch

Chronik Burgenland
07/18/2022

Elektroautos: Wo der Anteil an Neuzulassungen am höchsten ist

Der Bezirk Eisenstadt-Umgebung ist mit einem Anteil von 16,5 Prozent Elektro-Autos an den Neuzulassungen Spitzenreiter.

Elektroautos werden im Burgenland sowohl in der Stadt als auch am Land immer beliebter, das zeigt eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Statistik Austria. Der Bezirk Eisenstadt-Umgebung ist mit einem Anteil von 16,5 Prozent Elektro-Autos an den Neuzulassungen Spitzenreiter. Knapp dahinter folgen die Landeshauptstadt mit 16,4 Prozent und der Bezirk Mattersburg mit 16,2 Prozent.

Auch in den anderen Bezirken wurde die 10-Prozent-Marke überschritten: In Güssing fahren 15,6 Prozent der Neuwagen ausschließlich mit Strom, in Jennersdorf 13,7 Prozent, in Neusiedl 12,6 Prozent, in Oberwart 12,4 Prozent und im Bezirk Oberpullendorf 11,8 Prozent, berichtet die Mobilitätsorganisation „VCÖ – Mobilität mit Zukunft“.

Energieverbrauch

Grund für die Entwicklung sind laut VCÖ unter anderem die stark gestiegenen Spritpreise, die dazu führen, dass beim Autokauf der Energieverbrauch eine stärkere Rolle spielt. Elektroautos sind deutlich energiesparender als Benzin- und Diesel-Pkw.

Für 100 Kilometer benötigen E-Pkw laut Umweltbundesamt im Schnitt 21 Kilowattstunden, Benzin- und Diesel-Pkw mit umgerechnet 66 kWh dreimal so viel. „Mit 21 Kilowattstunden kommt ein E-Pkw 100 Kilometer, ein Pkw mit Verbrennungsmotor hingegen nur 32 Kilometer weit“, erklärt VCÖ-Expertin Lina Mosshammer.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare