© Orovits Thomas

Chronik Burgenland
11/23/2020

Eisenstadt: Ansturm auf den Corona-Testcontainer

Mehr als 100 Antigen-Tests täglich in der ersten Woche. Ab Dienstag auch Standort in Oberwart.

von Stefan Jedlicka, Thomas Orovits

Stefan Horwath huscht schnell aus dem Zelt und tippt in seinen Laptop, ehe er wieder in der zugigen Corona-Teststation auf dem weitläufigen Parkplatz im Süden von Eisenstadt verschwindet.

Während sich auf der einen Seite die Personen in Reih und Glied anstellen, die den Test noch vor sich haben, warten auf der anderen Seite des Zeltes die schon Getesteten auf das Ergebnis und vertreiben sich die Zeit in der Kälte mit Scherzen. Manche von ihnen wurden von ihrem Arbeitgeber zum Test vergattert, und man weiß nicht recht, ob ihnen nun ein positives oder ein negatives Ergebnis lieber wäre.

1. mobile Teststraße im Burgenland

In der Landeshauptstadt ist seit vergangenem Montag die erste mobile Corona-Antigen-Teststraße in Betrieb. Am Parkplatz des EZE-Einkaufszentrums in der Ruster Straße steht der Container der Firma Stehomed GmbH in Kooperation mit der Sicherheitsfirma Wagner – beide aus Eisenstadt.

Stehomed steht für Stefan Horwath und Medizin, denn der praktische Arzt ist auch Geschäftsführer und Hälfteeigentümer einer Firma für den Handel mit Medizinprodukten.

Wer wissen möchte, ob er aktuell Covid-19 positiv ist, kann sich dem Nasen- oder Rachenabstrich unterziehen und erhält nach höchstens 10 Minuten sein Ergebnis per eMail oder SMS. Alternativ kann auch vor Ort auf das Ergebnis gewartet werden. Und das Interesse ist groß, wie Herbert Wagner auf KURIER-Nachfrage bestätigt: Mehr als 100 Tests führe man täglich durch. „Leider sind auch pro Tag zwischen 4 und 8 positive dabei“, berichtet er. Am ersten Tag waren es gleich 10 Prozent der Probanden.

Positiv getestete Personen werden telefonisch verständigt und bezüglich der weiteren Vorgangsweise beraten. „Wir haben eigenes, medizinisch geschultes Personal, das die Auswertungen vornimmt“, sagt Wagner.

Ab Dienstag auch in Oberwart

Ab Dienstag startet das Angebot auch in Oberwart an der Sportlände – in der Halle des Eisstockvereins. Eine Ausweitung auf weitere Standorte ist bereits geplant. Oberpullendorf etwa gilt als weiterer potenzieller Standort.

„Wir schauen uns an, wie das mit der Strategie der Bundesregierung vereinbar ist. Solange machen wir weiter“, so Wagner, der zugibt: „Wir haben nicht mit so großem Andrang gerechnet.“ Auch von Firmen werde verstärkt nach Testungen direkt im Unternehmen gefragt. „Ab 20 Personen machen wir das.“

Die Teststation ist täglich (außer Sonntag) von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Die Kosten für einen Test betragen 40 Euro.

Für Wagner ist die Teststraße eine Alternative zu seinem Hauptgeschäft – Veranstaltungen und Sicherheit. Trotz Corona sei es ihm möglich gewesen, seine rund 80 Mitarbeiter zu halten. Eisenstadts Bürgermeister Thomas Steiner lobt das Projekt: „Die Gesundheit muss gerade im Hinblick auf steigende Infektionszahlen absoluten Vorrang haben. Ich bin froh, dass in Eisenstadt die Test-Kapazitäten nun erweitert werden.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.