© LPD Burgenland

Chronik | Burgenland
03/18/2019

Parndorf: Alkolenker flüchtete und wollte Opfer überfahren

22-jähriger Slowake verursachte Unfall und fuhr davon. Opfer stellte ihn anschließend, musste sich aber mit Sprung retten.

Wie die Polizei jetzt erst mitteilte, spielten sich am Freitag der Vorwoche dramatische Szenen auf der B10 bei Neudorf bei Parndorf im Bezirk Neusiedl am See ab. Den Anfang nahm der beinahe filmreife Abend, der kein Happy End mit sich brachte, um 6 Uhr früh im Gemeindegebiet von Neudorf bei Parndorf.

Der 22-jährige Lenker aus der Slowakei fuhr mit seinem Pkw gegen den Kleinlieferwagen eines 61-jährigen Mannes aus dem Bezirk Neusiedl am See. Anstatt anzuhalten, fuhr er aber einfach davon. Das Unfallopfer nahm die Verfolgung auf und konnte den Slowaken bei der Ortseinfahrt von Parndorf stellen.

Als der 61-Jährige aus seinem Fahrzeug ausstieg und sich vor dem Pkw des Fahrerflüchtigen befand, stieg dieser plötzlich aufs Gas und fuhr auf den Mann zu. Dieser konnte sich nur durch einen beherzten Sprung zur Seite in Sicherheit bringen, der Verkehrsrowdy touchierte abermals den Kleinlieferwagen und beging erneut Fahrerflucht.

Auf seiner Flucht raste der 22-Jährige in einen Baum - schwer verletzt

Der 22-Jährige raste in Richtung Neusiedl am See davon. Eine halbe Stunde später kam es auf der B10 auf Höhe des Wasserwerks in Gattendorf zu einem schweren Verkehrsunfall des jungen Slowaken. Bei seiner Flucht verlor er die Herrschaft über seinen Pkw, kam rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen rund 50 Zentimeter dicken Baum. Dabei wurde die Beifahrerseite des Pkw komplett aufgerissen, der Lenker erlitt Kopfverletzungen.

Polizei fand leere Vodkaflasche im Pkw des 22-Jährigen

Beim Eintreffen der Rettungskräfte und der Polizei verhielt sich der 22-jährige Slowake äußerst aggressiv und zeigte deutlich Alkoholisierungsmerkmale sowie vermeintliche Beeinträchtigungen möglicher illegaler Substanzen. Bei den Ermittlungen durch die Polizei wurde im Fahrzeuginneren eine zur Gänze geleerte Vodkaflasche aufgefunden, die vom Slowaken konsumiert worden sein dürfte.

Aufgrund der schweren Verletzungen wurde der Mann mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Wien gebracht. Ein Alkomatentest konnte auf Grund der Kopf- und Gesichtsverletzungen nicht durchgeführt werden.

Eine im Krankenhaus durchgeführte Blutalkoholbestimmung verlief positiv. Die genaue Blutalkoholmenge wird über Auftrag der Staatsanwaltschaft in einem Labor festgestellt werden.

Der Slowake wird der Staatsanwaltschaft Eisenstadt wegen Gefährdung der Körperlichen Sicherheit und Nötigung angezeigt. Der Führerschein wurde von der Polizei eingezogen und mit einer Anzeige an die zuständige Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See vorgelegt.