Chronik | Burgenland
27.03.2016

Ein Frühstück ohne Orangensaft

Ria Korpan-Wenzl serviert in ihrem Frühstückscafé in Gols nur Produkte aus der Region – mit viel Liebe.

Hineingehen und Abschalten, den stressigen Alltag bei einer besonders guten Tasse Kaffee hinter sich lassen. Im Golser "Domizil" kann man seit Anfang März ebenso entschleunigende wie genussvolle Vormittage verbringen. Der lichtdurchflutete Gastraum, eingerichtet mit weißen Landhausmöbeln und liebevoll dekoriert mit Blumen und Accessoires in Frühlingsfarben lädt auch über das Frühstück hinaus zum Verweilen ein.

Trotz geschäftigen Treibens kommt im Golser Domizil – das derzeit noch Geheimtipp-Status hat – keine Hektik auf. Das kann daran liegen, dass die Hausherren Ria und Siegfried Korpan-Wenzl ihr Bed & Breakfast nicht als Arbeitsort sehen. Für sie selbst ist es auch ein Stückchen Urlaub, wenn sie die Besucher im Frühstückscafé verwöhnen dürfen.

Vorerst war das Lokal nur für die hauseigenen Gäste der Pension zugänglich, seit Kurzem kommt aber jeder in den Genuss eines Kaffees oder eines reichhaltigen pannonischen Frühstücks – mit allem was das Herz von Genießern begehrt.

Außer Orangensaft – den sucht man vergeblich auf der Frühstückskarte. Denn Korpan-Wenzl verwendet nur Produkte, die aus der Region stammen, vieles wird in der eigenen Küche zubereitet. Uhudler- und Zwetschkenmarmelade kocht die Hausherrin und ehemalige Bank-Managerin selbst ein, die Kuchen bäckt Wenzls Mutter täglich frisch. "Wir haben lieber wenige, aber dafür hochwertige Produkte" sagt die Unternehmerin.

Selbst der Kaffee hat einen regionalen Bezug. Wachsen tut dieser freilich nicht in der für den Wein bekannten Gegend. Aber geröstet werden die Arabica-Bohnen in der Kaffeerösterei von Monika Hauswirth in Kleinhöflein.

Während im Weinkulturhaus quer über den Hauptplatz einige der besten Weines des Burgenlandes verkostet und analysiert werden, wird im Domizil Samstagvormittag über Kaffee philosophiert. Haselnussbraun muss die Farbe sein und Tigerstreifen nach dem Herunterlassen aufweisen, erklärt Barista Siegfried Korpan. Stolz präsentiert er sein "Baby", eine Nuova Simonelli Appia Compact – das Herzstück des Domizils. Die Kaffeemaschine des italienischen Traditionsunternehmens wird bei Barista-Weltmeisterschaften verwendet, betont Korpan. Sein Wissen – und seine Leidenschaft – gibt Korpan gerne bei Vorträgen rund um das schwarze Gold weiter.

Selbst wenn das Frühstück gegessen und das Kaffeehäferl längst ausgetrunken ist, werden Gäste nicht zum Bestellen weiterer Getränke gedrängt. Es gibt keine lästigen Kellner, die mit der Frage "Was darf es noch?", höflich darauf hinweisen wollen, doch noch etwas zu konsumieren. Im Gegenteil: Ria Korpan-Wenzl kommt um nachzufragen, ob’s geschmeckt hat, verweist auf einen Stapel mit Magazinen, in denen geschmökert werden kann. Auf der Suche nach wertvollen Tipps aus der Umgebung ist man bei der Golserin auch an der richtigen Stelle. Sie scheut nicht davor zurück, schnell mal die Bäder rund um den See zu recherchieren, um für ihre Gäste das schönste herauszusuchen.

Apropos schön: Im hauseigenen Shop bietet das Pärchen Souvenirs zum mitnehmen an. "Dort gibt’s alles, was Frauen als schön und Männer als unnötig beschreiben würden", sagt die Ästhetin mit einem Augenzwinkern.