Chronik | Burgenland
26.03.2017

Junge Küche mit zwei Hauben

Wachter-Wieslers Restaurant Ratschen überzeugt mit höchster Qualität und viel Innovation.

Mit dem Blick auf die ungarische Tiefebene und die Weingärten sitzt man in der Ratschen. Die Familien Wachter und Wiesler, seit Jahren nicht nur durch den Wein verbunden, haben im ehemaligen Weinkeller ein Restaurant geschaffen. Modernes Ambiente und gehobene Küche brachten dem Familienbetrieb zwei Hauben.

Seit 2008 gibt es das Lokal. "Wir haben das Restaurant eröffnet, um unserer Region, unseren Weinen und hochwertiger Kulinarik eine entsprechende Bühne zu geben", sagt die Eigentümerin Gerda Wiesler. Heute sei es zu einer kleinen, aber feinen Institution geworden, "die hier nicht mehr wegzudenken ist". Die Gäste könnten sich auf ein junges , kreatives und leidenschaftliches Team verlassen. "Darauf sind wir so richtig stolz", sagt Wiesler.

In der Küche steht Stefan Csar gemeinsam mit Bernd Konrath. Beide sind gebürtige Südburgenländer, die sich bereits ihre Sporen in der Top-Gastronomie verdient haben. Küchenchef Csar machte Station in den Küchen von Bacher in Mautern, Simon Taxacher in Kitzbühel, bei Pfefferschiff in Salzburg oder dem Schloss Schauenstein in der Schweiz. 2011 bekam er die Auszeichnung "Junger Wilder" von einer Fachjury verliehen.

Vor zwei Jahren ist er in seine Heimat zurückgekehrt und begann in der Ratschen. Der Gault Millau 2017 verlieh dem Restaurant zwei Hauben. Der junge Küchenchef versucht , regionale Produkte mit internationalen Spezialitäten in Einklang zu bringen. "Wir wollen den Weitblick haben und es ist schön, unsere Traditionen mit Einschlägen von anderswo zu verbinden. Das gefällt auch unseren Gästen", erklärt der Küchenchef.

Genießen

Die Karte wird alle zwei Monate verändert. Zu Mittag wird "bodenständig" gekocht, es gibt auch Wiener Schnitzel und Bachkehndl. Am Abend gibt es vier bis sechs Gänge als Menü oder à la carte. Beispielsweise zaubern die Köche eine "Iberico Schwein Schulter – 36h Sous Vide Champignon – Creme. Ragout und Ziegenfrischkäse – gebacken" oder eine "Tschanschendorfer Taube Brust – rosa gebraten, Kerbelknolle – Creme, konfiert Haselnuss – Kruste . Chip Chicorée & Mispel". Auf der Weinkarte gibt es neben den regionalen Spitzenweinen auch internationale Spezialitäten. "Ich möchte unseren Gästen die Faszination der großen Weinwelt eröffnen", sagt Thomas Fassl, Sommelier und Service-Leitung, der vom Palais Coburg ins Südburgenland kam.

Wohnothek

In der Wohnothek gibt es zehn Zimmer, mitten in den Weinbergen. "Es ist eine Frühstückspension, wir haben Gäste aus ganz Österreich, der Schweiz und Deutschland hier", erklärt Julia Wachter. Für die doch "dezentrale Lage" sei dieses Angebot wichtig. "Wenn die Gäste kommen, wollen sie die Ruhe genießen, gute Weine und gutes Essen und einfach eine schöne Zeit verbringen", sagt Wachter.www.ratschen.at

Das Lokal
Angebot : Wer gehobene Küche im gemütlichen Ambiente sucht, ist in der Ratschen bestens bedient. Küchenchef Stefan Csar und sein Team konnten im Gault Millau 2017 zwei Hauben erreichen.

Karte: Zu Mittag gibt es eine Speisekarte mit „Hausmannskost“, etwa ein Schnitzel Wiener Art vom Schwein um 14 € oder Saibling gebraten mit Paprikarisotto und Pfefferschaum um 24 €. Am Abend werden im Menü vier (51 €) bis sechs Gänge (75 €) serviert, wenn gewünscht mit Weinbegleitung. Es kann auch à la carte bestellt werden.