© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Burgenland
09/10/2021

Das sind die Preise bei der burgenländischen Impflotterie

1.000 Sachpreise, darunter drei Autos, werden verlost - aber nur, wenn sich bis 11.11. noch 10.000 Personen impfen lassen.

von Paul Haider

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil hat heute die Details der burgenländischen "Impflotterie" bekannt gegeben. Sofern sich bis zum Landesfeiertag, dem 11. November 2021, noch zusätzliche 10.000 Personen zumindest den Erststich der Corona-Schutzimpfung holen, werden unter allen im Burgenland bisher Geimpften 1.000 Sachpreise verlost. 

Ab morgen, dem 11. September, läuft der Impf-Countdown auf burgenlandimpft.at (die Homepage soll am Samstag online gehen). Hier kann man sich auch zur Verlosung anmelden, sofern man einen Wohnsitz im Burgenland hat und zumindest eine Dosis eines Covid-19 Vakzins erhalten hat. 

Drei Autos als Hauptpreise

Insgesamt 1.000 Sachpreise sollen Ungeimpften den Nadelstich schmackhaft machen: Darunter sind 15 E-Bikes, diverse Elektronikgeräte und Urlaubsgutscheine. Die drei Hauptpreise sind Autos: Ein Golf GTI, ein Mini Cabrio, sowie ein Hyundai E-Auto.

Wie Landeshauptmann Doskozil betont, werden alle Preise vom Land selbst angekauft - allerdings erst dann, wenn auch klar ist, dass die Lotterie stattfindet. Die 1.000 Preise sollen nicht als "Ladenhüter" verstauben. 

"Dänisches Modell" im Burgenland?

Sollte das Ziel der 10.000 zusätzlichen Impfungen bis 11. November erreicht werden, dann hätten 81 Prozent der burgenländischen Bevölkerung zumindest einen Stich erhalten. Derzeit liegt dieser Wert bei 77 Prozent. Wenn das Burgenland die 80-Prozent Marke an Geimpften überschreitet, dann erwartet sich Doskozil, dass für das Burgenland alle Einschränkungen durch Corona-Maßnahmen wegfallen - so ähnlich wie es derzeit in Dänemark der Fall ist. Das könne aber freilich nur in Abklärung mit der Bundesregierung geschehen, räumt Doskozil ein. 

Mitarbeiter der Impfzentren werden "3-G Sheriffs"

In der Zwischenzeit will die Landesregierung verstärkt darauf achten, dass die 3-G Regel überall strikt eingehalten wird. Die Polizei soll aber nicht mit den Kontrollen behelligt werden. Stattdessen sollen 50 Mitarbeiter aus den Burgenländischen Impf- und Testzentren (BITZ) in den nächsten Wochen als 3-G Kontrolleure im Land unterwegs sein. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.