© APA/ROBERT JAEGER

Chronik Burgenland
11/06/2019

Das ist der Fahrplan zur burgenländischen Landtagswahl 2020

Am 26. Jänner wird ein neuer Landtag gewählt, mit dem Stichtag 5. November sind nach der Wahlordnung wichtige Fristen verknüpft.

Wer seine Stimme per Wahlkarte abgeben will, kann diese bereits jetzt beantragen. Bis 12. November werden die Wahlsprengel festgesetzt. Ab 19. November liegt in den Gemeinden für zehn Tage das Wählerverzeichnis auf. Stellt ein Wahlberechtigter eine falsche Eintragung fest, kann er bis 28. November protestieren.

Spätestens am 19. November müssen die 171 Gemeinden die vorläufige Zahl der Wahlberechtigten mitteilen. Am 24. Dezember liegt dann die endgültige Zahl der Wahlberechtigten vor.

Bis 20. Dezember, 13 Uhr, haben die Parteien Zeit für Kreiswahlvorschläge. Findet sich kein Landtagsmandatar, der einen Kreiswahlvorschlag unterschreibt, müssen Wahlwerber pro Wahlkreis zehn bis 35 Unterschriften sammeln.

Die Landeswahlvorschläge müssen bis 27. Dezember, 13 Uhr, bei der Landeswahlbehörde eingebracht werden. Bis spätestens 12. Jänner müssen die Gemeindewahlbehörden die Wahllokale und Wahlzeiten festlegen.

Am Freitag, 17. Jänner, ist der vorgezogene Wahltag, am 26. Jänner der finale.

Das Ergebnis der Landtagswahl 2015