© APA/AFP/ALEX HALADA

Chronik Burgenland
03/27/2020

Coronavirus: Grenzübergänge für Lkw im Burgenland gesperrt

Für den Güterverkehr sind derzeit nur die Übergänge Nickelsdorf und Heiligenkreuz offen. Staus sind die Folge.

von Claudia Koglbauer-Schöll

Wie ein Sprecher der Landespolizeidirektion Burgenland  bestätigte, hat Ungarn am Freitagfrüh die Grenzen für den Güterverkehr – bis auf die Übergänge in Nickelsdorf und Heiligenkreuz – geschlossen. Grund dafür soll ein Rückstau sein, der sich auf ungarischem Staatsgebiet in Richtung rumänischer Grenze aufgrund von Gesundheitskontrollen gebildet habe und der etwa 80 Kilometer lang sein soll.

Weil die Übergänge wie Klingenbach, Rattersdorf und Deutschkreutz für Lkw gesperrt sind, hat sich auf der Ostautobahn A4 vor Nickelsdorf um 9.30 Uhr ein Stau von etwa 15 Kilometer gebildet. Wie lange die Sperre für Lkw an den nationalen Grenzübergängen dauern werde, lasse sich laut Polizei derzeit nicht abschätzen.

Davon unberührt sei der nächtliche Korridor, den Ungarn Staatsbürgern aus Rumänien, Bulgarien, Moldawien und der Ukraine gewährt. Zwischen 21 Uhr und 5 Uhr dürfen diese Staatsbürger die Grenze passieren.